Skip to main content

4-teiliges Kostüm

Bild von stoffe.de
4-teiliges Kostüm 4-teiliges Kostüm

Guten Tag!

Ich bin grad wieder über die vielen tollen Beiträge ihres Kreativwettbewerbs "gestolpert" und dachte mir, ich versuche es nochmal.

Mein Kleid ist ein sehr arbeitsintensives 4teiliges Kostüm:

Zum ersten ist da das erste Unterkleid aus gecrashtem und glatten Taft in orange-rot. ich habe es zweiteilig gemacht, weil es so leichter anzuziehen ist. vorne habe ich ein Stück goldenen Brokatstoff eingesetzt, der dann über und über mit perlen, stäbchenperlen, Pailletten, goldenen Spitzenapplikationen und Perlenschnüren bestickt wurde. Die vorderen Ärmel werden von echter alter Sareeborte aus Metallstickereien und matten goldenen Perlen verziehrt.

Zum zweiten haben wir den mit abstand aufwendigsten Teil des Kostüms: Den roten Samtmantel. Ich habe dafür 10 Meter Seidensamt zuerst gefärbt, in den Farben Mohnrot, Blutrot und Bordeauxrot, um einen schönen ton zu erzielen. danach habe ich zunächst Ärmel, Mantelvorder und Rückseiten zugeschnitten. dazu kam das Futter für den Mantel aus goldenem Taft, der dem ganzen einen sehr noblen look verleiht, auch wenn der mantel mal beim gehen aufklappt. Dann habe ich den ganzen mantel von oben bis unten mit diesen Rosen bestickt. Sie sind aus einem nicht einfach zu bekommenden roten Stickgarn mit Goldfaden darin und haben verschiedene größen. die meiste Arbeit haben die zusammengerafften Einsätze vorn an den Schultern, den Ärmeln, dem vorderen Mantel und am Rücken gemacht. Einige Wochen und viele zerstochene Finger später waren sie fertig. Die Ärmel haben ein Futter aus drei Lagen, zum einen den selben roten Taft fürs erste Unterkleid, dann eine lage roten Taft und dann eine Lage aus goldner Tissueseide, die wunderschön glitzert (da zu 80 % aus metall). Diese Tissueseide findet sich auch am Mantelbesatz vorne wieder, ich habe sie dann, um das kleid noch näher ans Original zu bringen, mit goldener kordel bestickt, was relativ schnell ging. die breiten goldenen "Zöpfe" vorn bestehen aus ingesamt 15 einzelenen kordelsträngen, die dann zu einem dicken "Fünf-Strang-Zopf" geflochten wurden. Mein Bruder ist Bäcker und hat mir dabei geholfen, da er diese Flechttechnik auch bei den Sonntagslaibern braucht :-)

Die dritte Lage ist der Pelzmantel mit den "Höckern" auf der schulter, welcher sehr einfach war. die höcker habe ich dann einfach mit stoffresten des Pelzimitat-Stoffes ausgestopft, damit sie stehen bleiben.

Und zu guter letzt noch das Kopfteil, das mich auch einige nerven gekostet hat. zuerst habe ich einen gipsabdruck meines kopfes gemacht und diesen als Basis für den Kopfschmuck genommen. er besteht aus gips mit gold lackiert, einer metallspange in der mitte, die das ganze gewicht quasi zusammenhält, kunsthaar und metall. der "Mond" vorne ist aus echtem metall, sonst ist alles aus steifleinen, das ich dann mit einer lage gipsbinden überzogen und lackiert habe. die muster an den roten "Stangen" sind aus fimo und wurden einfach aufgeklebt. um die "Hörnchen"-Form zu erreichen baute ich ein Gerüst aus draht und Karton um das dann das Kunsthaar gewickelt wurde.

Schnittmustertechnisch habe ich alles gemischt, das Mantelschnittmuster habe ich gekauft und etwas abgewandelt, das Unterkleid war ein eigener Schnitt und das Kopfteil ist komplett selber gebaut.

Alles in allem hat das Kostüm ca. 8 Monate verschlungen. es ist schwer, heiß und man ist in seiner bewegungsfreiheit doch eingeschränkt, aber ich liebe es über alles.

Verwendete Materialien: Schnittmuster, Seide, Applikationen, Samt, Perlen & Pailletten, Polyestertaft

Christine S. aus Mittergars

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3.1 (14 Bewertungen)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Kompliment

5

Wow einfach spitze, nur schade das die Bilder so klein sind. Aber auch so sieht es genial aus. Was mich allerdings interessieren würde, zu welchen Events ziehen Sie dieses Kostüm an? ^^

Schade dass die Bilder so

Schade dass die Bilder so klein sind… das Kostüm sieht vielversprechend aus, aber viel erkennt man leider nicht.