Skip to main content

Gründerzeit

Kostüm zur Tea Time

Bild von MadAlice
5
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

 

Dieses historische Ausgehkostüm (Rock und Mantel) habe ich nach einem Schnitt aus dem Jahr 1909 genäht. Den Hut habe ich aus Pappe und Korsettstäben konstruiert, mit Stoff überzogen und mit allen möglichen Blumen, Federn, Knöpfen und Bändern dekoriert.

 

 

Für die schwarze Stickerei habe ich verschiedene Paspeln und Kordeln mit der Hand aufgenäht. Bei den weißen Posamentenverschlüssen hat mir die liebe HexeH mit ihrer Stickmaschine ausgeholfen. :) Vorbild für das Kostüm war Cora Crawley aus Downton Abbey.

the mourning dress

Bild von Weischen_von_Schnee
4.333335
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.3 (6 Bewertungen)


 

Materialien:

8 m Dupiontaft schwarz, 6 m Spitze schwarz, 2 m Satinband schwarz,

1,5 m Baumwollstoff, 1,5 m Futtertaft schwarz, 2 m Posamentenborte schwarz,

1 m Huttüll, 1 Spitzenkragen


 

Der Rock:

Ich war mir lange nicht sicher, wie ich den Unterrock gestalten sollte für das Trauerkleid, da er zwar voluminös, aber nicht zu auffällig wirken sollte! Und nach langem hin und her entschied ich mich, dass ich den drapierten Rock (um 1889) nehmen wollte, da dieser schon an sich gut fällt und genügend Raffungen und Drapierungen hat, um ohne Überwurf getragen zu werden.

Es war jedoch ein kleiner Kampf, bis ich diese Drapierungen an der Front gesteckt und auch genäht hatte *würg*. Das Ergebnis gefiel mir allerdings umso mehr. Allerdings habe ich unterschätzt, dass dieser Taft etwas schwerer ist, als die anderen, somit ist es ein kleiner Kraftakt das Outfit den ganzen Tag zu tragen xD.

Dieser Rock wird durch einen großen Tournürenunterbau ausgestellt, aber es war doch verhältnismäßig einfach, sich zu bewegen oder zu sitzen ^^. 

Geziert wird der Rock durch eine schwarze Spitze. Hierfür konnte ich wieder meine geliebte Netzspitze verwenden, denn eine schwerere Qualität hätte nicht zum Stoff gepasst. Allerdings sind die Verzierungen am Rock bewusst sehr gering gehalten, nur das Oberteil ist dieses Mal etwas stärker ausgeschmückt. 

 

Der Überwurf:

Als Überrock trage ich den Sommerüberrock (um 1887), ich war mir nicht sicher, ob ich überhaupt einen tragen sollte, aber ohne war es mir dann doch ein wenig leer. Allerdings wollte ich, dass man die Drapierung des Unterrocks ein wenig sehen konnte, daher entschied ich michfür diesen Überrock. ~aus dem "Drapierung sehen" wurde dann leider doch nichts~

Geziert wird er ebenfalls durch schwarze Netzspitze. Auch der Überrock wurde bewusst schlicht gehalten, denn es sollte ja ein Trauerkleid sein, daher fand ich zu pompöse Formen und Verzierungen etwas unangebracht. xD

 

Die Taille:

Da es sich bei diesem Kleid um eines meiner 4 WGT Outfits handelt, wollte ich dieses Mal eine Taille haben, die etwas von den anderen abweicht und ich habe lange überlegt, wie ich sie wohl gestalten sollte.

Irgendwann, nachdem das Grundoberteil fertig war, habe ich beschlossen, einfach eine Weste daraus zu machen und eine passende Bluse darunter zu tragen. Naja das mit der Bluse ist mir dann nicht so ganz gelungen, hätte eine andere wählen sollen, aber es wirkte dann doch ganz ok. :D

Geschlossen wird die Weste durch einen Miederhaken und eine Brosche, die ebenfalls am passenden Bonnet wiederzufinden ist. ^^

Verziert habe ich die Weste jedoch sehr üppig, neben reichlich Posamentenborte und Spitze, habe ich einen Spitzenkragen angebracht, der am Rücken spitz zuläuft, ich wusste lange nicht, ob ich ihn anbringen soll oder nicht, aber es macht sich wirklich sehr schön als Zierde. ^^ Die Taille ist komplett unterfüttert mit einem Baumwollstoff und Futtertaft. 

 

Accessoires:

Auch zu diesem Kleid habe ich Accessoires angefertigt, jedoch waren aufgrund des Gesamtoutfits gar nicht so viele notwendig. Da die Weste einen Stehkragen besitzt, war kein Halsband notwendig, ich trug lediglich eine antike Lesebrille dazu. 

Allerdings wollte ich unbedingt eine Art Schleier vor dem Gesicht tragen, daher entschied ich mich, ein Bonnet zu machen und einen Schleier in Form von Huttüll anzubringen. Das Bonnet ist aus einem einfachen schwarzen Sommerstrohhut gefertigt. Hieran wurde der Huttüll, Rosen und eine Brosche angebracht. Befestigt wird es mit einer kleinen Schleife. 

Auf den Bildern zu sehen ist noch der kleine Arztkoffer, den ich von einer lieben Freundin geschenkt bekommen habe *er ist natürlich nicht selbstgemacht, aber ich musste es einfach erwähnen ♥ *

 

Getragen wurde das komplette Outfit bisher nur zum diesjährigen WGT am Sonntag.Ich hoffe natürlich es gefällt und es finden sich noch ein paar Events zum ausführen. Die Bilder wurden von LunaFeles und Christian Anders aufgenommen.

Hier bin ich zusammen mit Myriam zu sehen, ich fand unser Tournürenbild einfach zu schön, es musste mit dazu. ^^

Zum Schluss noch ein Gruppenbild von allen schwarzen Damen, lustigerweise trugen wir zum Fotoshooting am Sonntag alle schwarz. xD

 

the Spring gown

Bild von Weischen_von_Schnee
5
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (5 Bewertungen)

The Spring gown

 

Materialien:

6 m Baumwolle bedruckt                                      3 m Baumwollstoff weiß

1,5 m Futterstoff                                                  8 m Spitze violett                       

3 m Posamentenborte                                          30 Miederhaken & Ösen

4 m Satinband weiß                                             5 Kunstrosen            

1,5 m Satinband violett                                        20 Knöpfe

 

Der Rock:

Verwendet habe ich hierfür auch wieder Truly Victorian Schnittmuster, diesmal einen einfachen Tournürenunterrock mit gerafften hinterteil. Als Überwurf wollte ich den Sommerüberrock verwenden, allerdings war es mir insgesamt dann doch zu wuchtig, daher habe ich beim Überwurf nur den hinteren Teil des Schnittmusters verwendet. 

Ich muss sagen, dass ich anfangs wirklich probleme hatte mir vorzustellen, dass aus diesem Stoff ein schönes Kleid werden könnte, da er extrem gemustert ist. Aber jetzt wo ich das fertige Werk sehe, bin ich wirklich zufrieden damit. :)

 

So hier sieht man nochmal das komplette Outfit inklusive der Accessoires. 

 

Die Taille:

Auch hierfür wurde wieder mein Burda Schnitt verwenden, ich mag diese Form einfach gerne. Allerdings habe ich ewig gebraucht, bis sie fertiggestellt war, denn ich wusste lange nicht was ich als Mittelteil zu schließen einsetzen soll. Zunächst habe ich ewig nach einem passenden violett gesucht, dass sich der Spitze angleicht, dann nach dem grün in Rock oder die Rose, aber es war nichts zu finden. 

Naja nach langem hin und her habe ich mich dann einfach für weiß entschieden und es dann etwas üppiger verziert. Vor allem mag ich die jadegrünen Knöpfe. 

 

Die Accessoires:

Für dieses Kleid wollte ich unbedingt ein Bonnet haben, da mir die Grundform der Schute zu wuchtig war für dieses Outfit, habe ich beschlossen ein Bonnet aus Stroh selbst zu machen. Und das hat auch wirklich gut geklappt, vor allem das süße Vögelchen habe ich ins Herz geschlossen *hüpf*. Und es war sogar relativ einfach das Bonnet herzustellen. 

Zudem habe ich wie man sieht eine sehr interessante Tasche dazu getragen....das Buch :), ich kann gar nicht zählen wie oft ich gefragt wurde, was ich denn lese und wie überrascht dann alle waren, wenn ich das Buch aufgeklappt habe.

 

Getragen habe ich dieses Outfit zum ersten Mal zum WGT 2013 am Freitag, speziell zum viktorianischen Picknick im Clara Zetkin Park. Die Fotos wurden von J.Dilas, Rolyox, Nils und mir gemacht. Ich hoffe euch gefällt mein Werk :)


 

Sweet Macaron Day Dress

Bild von Weischen_von_Schnee
3.5
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3.5 (2 Bewertungen)

♥ Sweet Macaron Day Dress ♥

Meine erste komplette Tournüre

Sie besteht aus ca. 10m  Seidentaft in einem Altrose Farbton, 12m Satinschrägband, 3m Rosenspitze, 1,50m Baumwolle mit Rosenprint, 3m Posamentenborte und 6m weißem Satinband.

Die Herstellung des Grundrocks war sehr einfach und nahm wenig Zeit in Anspruch, aber das Oberteil ist sehr aufwändig genäht und unterfüttert, geschlossen wird es mit Miederhaken und Ösen. 

Eigentlich wollte ich anfangs ein Korsett einnähen, allerdings war ich mir nicht so sicher, ob der Stoff dies aushält.....und außerdem habe ich mich nicht so richtig rangetraut. :)

Hier nochmal eine Seitenansicht der Arbeit. Nunja leider konnte ich dieses schöne Stück noch nicht ausführen, sie wurde erst vor kurzem fertig, daher sind die Bilder nicht so berauschend. Aber ich wollte sie trotzdem für den Wettbewerb anmelden.

Hier nochmal eine Frontalansicht. Tragen werde ich sie wohl zum nächsten Picknick im Schwetzinger Schlosspark im April. Ich hoffe sie gefällt trotzdem! :)

Gründerzeit-Kostüm

Bild von stoffe.de
2.666665
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 2.7 (6 Bewertungen)

Gründerzeit-Kostüm

Ich nähe gern für meinen Freund und mich historische Kostüme. Diesmal haben wir uns für die Gründerzeit entschieden...
Alles ist selbst angefertigt, vom typischen Tornür-Gestell, welches dem Straßenkleid seine typische Form verleiht, dem Kleid selbst, dem Hut, sowie den anderen Accessoires (Tasche, Schirm,...) und der preußischen Uniform, nebst Hose.

Inhalt abgleichen