Nähanleitung – Wimpelkette für´s Kinderzimmer

Ich zeige euch heute wie Ihr eine tolle Wimpelkette in beliebiger Länge nähen könnt.

Toll für´s Kinderzimmer oder für Geburtstage, Weihnachten oder sonstige Feierlichkeiten.

Die beigefügte PDF-Datei enthält die Wimpel-Vorlage in Original-Größe.

 Ich versuche für alle Nähanfänger die Anleitung so einfach wie möglich und so ausführlich  
 wie nötig zu erstellen, damit Ihr schnell zu einen passablen Ergebnis kommt.

Es ist hilfreich die Anleitung zuerst einmal komplett durchzulesen!

Los geht’s…!

 

Ihr braucht:

Reste aus Baumwollstoffen (nicht dehnbar)

Vliesofix oder Alternative von anderem Hersteller

Bleistift, Garn, Schere usw.

Verzierungen wie Applikationen (siehe Vorlage), Knöpfe, Häkelblümchen usw.

Buchstaben (vergrößert ausgedruckt aus eurem Textverarbeitungsprogramm)

Die beigefügte PDF-Datei mit den Vorlagen in Original-Größe (Wimpel und Applikationsformen)
 

 

 

1.      Druckt euch die PDF-Datei mit den unten angegebenen Druckeinstellungen aus.

 

Am besten druckt Ihr auf etwas festeren Karton ich hab 160g-Karton verwendet!

Den bekommt Ihr als einzelne Blätter in jedem guten Bürofachgeschäft.

 

Bitte kontrolliert das genau – bei falschen Einstellungen passt es nachher nicht!
Wichtig ist dass bei „Skalierungsart“ „KEINE“ steht!

Schneidet die Vorlage sorgfältig und sauber aus.
Falls Ihr eine der beigefügten Formen applizieren möchtet diese bitte ebenfalls ausschneiden.

In der Anleitung hab ich noch mit meiner Entwurszeichnung des Wimpels gearbeitet - also nicht wundern wenn eure PDF-Vorlage etwas anders aussieht.

 

2.        Legt den Stoff rechts auf rechs zusammen.
Dann die Vorlage wie auf dem Bild zu sehen auf den Stoff legen – wird nicht im Bruch zugeschnitten! Gibt nachher 2 einzelne Teile!

       

Um Stoff zu sparen könnt Ihr die Dreiecke immer abwechselnd legen – siehe Foto weiter unten.
Achtung: Das geht aber nicht bei Stoffen die Motive haben die nicht auf dem Kopf stehen dürfen wie z.B. Tiere oder Bäume – Ihr müsst also auf die richtige Richtung achten.
Da es bei meinem Streifenstoff egal ist lege ich die Schablone immer abwechselnd auf und zeichne die Konturen nach. Das macht Ihr so oft bis die gewünschte Anzahl erreicht ist.
Ich habe in meinem Beispiel 5 Stück für die 5 Buchstaben und noch 2 zusätzliche aus grünem Stoff für die beiden äußeren Wimpel – quasi als „Abschluss“ mit Applikations-Motiv.
      

5. Steckt euch nach dem aufzeichnen die 2 Lagen Stoff mit Stecknadeln zusammen bevor Ihr  entlang der eingezeichneten Linien ausschneidet.

Die Dreiecke sind jetzt ausgeschnitten und an allen 3 Seiten offen.

6. Jetzt kommen die Applikationen an die Reihe.
Zuerst zeichnet Ihr euch eure Applikationsvorlage spiegelverkehrt auf die glatte Seite vom Vlisofix auf. (Bei symmetrischen Formen könnt Ihr auf die Spiegelung verzichten).


Danach das Vliesofix grob ausschneiden und nach Herstellerangabe auf die linke Stoffseite aufbügeln.

Die ausgeschnittenen Buchstaben müsst ihr genauso spiegelverkehrt aufzeichnen – also einfach einmal umdrehen – siehe Foto.

Danach ebenfalls grob ausschneiden und auf die linke Stoffseite bügeln.

Die Buchstaben könnt Ihr euch mit Hilfe eures Textverarbeitungsprogramms selbst erstellen auf die gewünscht Größe hochziehen.

Ich hab in meinem Beispiel die Schriftart „BorisBlackBloxx“ verwendet mit einer Größe von 150dpi. Wer diese Schriftart nicht hat kann auch z.B. „Arial“ verwenden – die hat jeder.

7. Jetzt schneidet ihr die Stoffapplikationen aus und bügelt sie lt. Herstellerangabe auf die rechte Seite eines Wimpel-Teils auf.

8. Um überall die genaue Position zu bestimmen plaziert ihr euch zuerst mal einen Buchstaben auf dir Papierschablone.

An der unteren Kante des Buchstabens zeichnet Ihr euch eine Markierung.

An dieser Markierung knickt Ihr die Papierschablone.

Nun könnt ihr diese geknickte Schablone an der oberen Wimpelkante anlegen und eure Buchstaben immer korrekt an der Unterkante ausrichten und die Papierschablone einfach vorsichtig wegziehen und den Buchstaben dabei festhalten.
Danach bügelt Ihr die Buchstaben lt. Herstellerangebe auf.

So sieht das bisher bei mir aus – einmal mit Buchstabe und einmal mit Motiv.

8. Näht die Applikation knappkantig mit einem Gradstich fest – muss aber nicht unbedingt sein.

Da diese Wimpel ja nicht so oft gewaschen werden wie ein Kleidungsstück wird in der Regel auch ein einfaches aufbügeln ohne zusätzliches annähen halten – das könnt ihr aber machen wie ihr Lust habt!

9. Legt nun jeweils das 2. Wimpelteil rechts auf rechts auf das Wimpelteil mit der Applikation auf und näht die Wimpel an den beiden langen Seiten zusammen – oben bleibt offen!

10. Jetzt schneidet Ihr die Nahtzugaben etwas zurück, wendet die Wimpel und formt die Spitze schön aus und bügelt nochmal drüber!

 

11. Jetzt stellen wir das lange Band her an dem die Wimpel später angenäht werden.

(Wer das nicht machen möchte überspringt diesen Teil der Anleitung und nimmt fertiges Schrägband – mit dem selbsterstellten Band sieht es allerdings viel schöner aus)

 

12. Schneidet euch das Band auf die gewünschte Länge zu – kommt auf die Anzahl der Wimpel an und wie viel Platz zwischen den einzelnen Wimpeln sein soll.
Ich hab hier im Beispiel am Anfang und am Ende jeweils 30cm Platz gelassen und zwischen den Wimpeln jeweils 8cm Platz.

Wahrscheinlich müsst ihr 2-3 Stoffstreifen aneinander nähen um die nötige Länge zu erreichen.

Die Breite des Bandes beträgt hier 8cm – die Länge ist meine gesamte Stoffbreite (150cm).
Ich hab 2 Stoffstreifen gebraucht – also insgesamt 3m Länge und 8cm Breite.

Ihr näht die Bänder am besten nicht gerade sondern schräg zusammen – so wie auf den nächsten Fotos zu sehen.

Ihr legt euch zwei Stoffstreifen wie folgt rechts auf rechts am Ende zusammen  und näht entlang der eingezeichneten diagonalen Linie – steckt euch das vorher mit einer Stecknadel fest bevor ihr näht.

Danach klappt ihr die Bänder auf und schneidet die Nahtzugabe wie auf dem Foto zu sehen zurück. Nahtzugabe auseinander klappen und mit dem Fingernagel glatt streichen.

13. Jetzt muss das laaaaaange Band folgendermaßen gebügelt werden.

Zuerst einmal der Länge nach in der Mitte (links auf links) bügeln – wieder aufklappen und die beiden Seiten nochmal jeweils zu Mitte hin bügeln.
Danach nochmal in der Mitte zusammen klappen und wieder bügeln.
 

Sieht dann so aus:

Die Enden für einen sauberen Abschluss des Bandes nach innen einschlagen und auch so annähen.

 

 

14. Jetzt legt Ihr die Wimpel in der richtigen Reihenfolge in das Band ein und fixiert sie mit Stecknadeln.

Wie gesagt, ich hab hier im Beispiel am Anfang und am Ende jeweils 30cm Platz gelassen und zwischen den Wimpeln jeweils 8cm Platz. Das könnt Ihr aber natürlich bei eurer Wimpelkette anders gestalten.

Steppt nun das gesamte Band an der offenen Kante ab und fasst dabei die einzelnen Wimpel mit ein. Danach ist eure Wimpelkette fertig!

 

Viel Freude beim nacharbeiten!

Schlagworte Nähanleitungen: