Skip to main content

Rokoko Pölsterchen als Unterbau

Bild von Fjalladis
0
Eigene Bewertung: Keine

Rokoko Pölsterchen als Unterbau

Für diejenigen, die Rokokoposchen, wie ich sie in einer anderen Anleitung vorgestellt habe, als zu üppig empfinden, gibt es hier eine kleinere Alternative für die letzten 30 Jahre des 18. Jahrhunderts. Beide Kissen werden mit zwei Bändern um die Taille geschnürt und sollten unter allen Röcken liegen.

Ich zeige euch, wie man in wenigen Schritten ein großes Pölsterchen herstellt, mit dem besonders die geraffte Robe à la Polonaise etwas mehr Füllung erhält.

Die kleinere Option hingegen trägt fast gar nicht auf und ist praktisch, um die Lücke zwischen zwei Poschen zu schließen.

Die Herstellung ist sehr einfach, aber ich habe mehrere Versuche gebraucht, um auf die richtigen Maße zu kommen. 

 

Material:

Baumwolle oder Leinen, z.B.

http://www.stoffe.de/15-10003-020_tula-cotton-medium-2.html?$category=7vk69fch28n

1m Schrägband oder Falzband (Kordeln hingegen schneiden zu sehr ein), z.B.

http://www.stoffe.de/24-4066-12_baumwollband-12.html?$category=8ujydfomfn2

Füllwatte

http://www.stoffe.de/49-60003497_vlieseline-dekowatte.html?$category=lgfmfht6b98

 

Schnittmuster:

Die folgenden Schnittmuster können recht einfach mit einem langen Lineal und Schneiderkreide direkt auf den Stoff übertragen werden. Sie müssen je zwei Mal ausgeschnitten werden. 1cm Nahtzugaben rundherum sind bereits enthalten.

Zusätzlich sollten je zwei Bänder mit je 0,5m Länge bereitgelegt werden.

 

Nähen:

1. Alle Teile ausschneiden und umsäumen.

2. Wenn nötig, aus dem Schrägband ein dickeres Band formen, indem es einfach in der Mitte zusammen geklappt und dann mit einer Naht fixiert wird. Ansonsten einfach Falzband verwenden.

3. Beide Stoffteile rechts auf rechts aufeinander legen. Dann das Band wie abgebildet zwischen die Stoffschichten legen. Dazu habe ich extra ein kleines zweifarbiges Modell angefertigt, da der Kontrast bei weißem Stoff nicht wirklich sichtbar wird. Das große Kissen funktioniert trotz anderer Form analog.

4. Alles mit Nadeln fixieren und wie mit der blauen Linie angedeutet entlang nähen. Dabei ca. 10cm an der flachen Seite zwischen den Bändern offen lassen.

5. Nun das Kissen wenden und mit Füllwatte großzügig befüllen. Schließlich soll das Kissen auch durch mehrere Lagen Stoff nicht zerdrückt werden.

6. Als letztes wird nun diese offene Stelle geschlossen, indem beide Nahtzugaben nach innen geklappt und mit Nadeln beide Schichten aufeinander fixiert werden. Entlang nähen und gut verknoten/vernähen.

7. Nur beim großen Kissen kommt eine Besonderheit hinzu: In der hinteren Mitte wird eine Art „V“ abgetrennt, da die Spitzen des Oberteils zumeist sehr weit herunter gehen und eine Füllung dort stören würde. Einfach mit der Maschine entlang nähen.

 

Tipp:

Denkt daran, dass der Rock nun an den entsprechenden Stellen etwas länger sein  muss.

 

Fertig!