Skip to main content

Füllwatte

Rokoko Pölsterchen als Unterbau

Bild von Fjalladis
0
Eigene Bewertung: Keine

Rokoko Pölsterchen als Unterbau

Für diejenigen, die Rokokoposchen, wie ich sie in einer anderen Anleitung vorgestellt habe, als zu üppig empfinden, gibt es hier eine kleinere Alternative für die letzten 30 Jahre des 18. Jahrhunderts. Beide Kissen werden mit zwei Bändern um die Taille geschnürt und sollten unter allen Röcken liegen.

Ich zeige euch, wie man in wenigen Schritten ein großes Pölsterchen herstellt, mit dem besonders die geraffte Robe à la Polonaise etwas mehr Füllung erhält.

Die kleinere Option hingegen trägt fast gar nicht auf und ist praktisch, um die Lücke zwischen zwei Poschen zu schließen.

Die Herstellung ist sehr einfach, aber ich habe mehrere Versuche gebraucht, um auf die richtigen Maße zu kommen. 

 

Material:

Baumwolle oder Leinen, z.B.

http://www.stoffe.de/15-10003-020_tula-cotton-medium-2.html?$category=7vk69fch28n

1m Schrägband oder Falzband (Kordeln hingegen schneiden zu sehr ein), z.B.

http://www.stoffe.de/24-4066-12_baumwollband-12.html?$category=8ujydfomfn2

Füllwatte

http://www.stoffe.de/49-60003497_vlieseline-dekowatte.html?$category=lgfmfht6b98

 

Schnittmuster:

Die folgenden Schnittmuster können recht einfach mit einem langen Lineal und Schneiderkreide direkt auf den Stoff übertragen werden. Sie müssen je zwei Mal ausgeschnitten werden. 1cm Nahtzugaben rundherum sind bereits enthalten.

Zusätzlich sollten je zwei Bänder mit je 0,5m Länge bereitgelegt werden.

 

Nähen:

1. Alle Teile ausschneiden und umsäumen.

2. Wenn nötig, aus dem Schrägband ein dickeres Band formen, indem es einfach in der Mitte zusammen geklappt und dann mit einer Naht fixiert wird. Ansonsten einfach Falzband verwenden.

3. Beide Stoffteile rechts auf rechts aufeinander legen. Dann das Band wie abgebildet zwischen die Stoffschichten legen. Dazu habe ich extra ein kleines zweifarbiges Modell angefertigt, da der Kontrast bei weißem Stoff nicht wirklich sichtbar wird. Das große Kissen funktioniert trotz anderer Form analog.

4. Alles mit Nadeln fixieren und wie mit der blauen Linie angedeutet entlang nähen. Dabei ca. 10cm an der flachen Seite zwischen den Bändern offen lassen.

5. Nun das Kissen wenden und mit Füllwatte großzügig befüllen. Schließlich soll das Kissen auch durch mehrere Lagen Stoff nicht zerdrückt werden.

6. Als letztes wird nun diese offene Stelle geschlossen, indem beide Nahtzugaben nach innen geklappt und mit Nadeln beide Schichten aufeinander fixiert werden. Entlang nähen und gut verknoten/vernähen.

7. Nur beim großen Kissen kommt eine Besonderheit hinzu: In der hinteren Mitte wird eine Art „V“ abgetrennt, da die Spitzen des Oberteils zumeist sehr weit herunter gehen und eine Füllung dort stören würde. Einfach mit der Maschine entlang nähen.

 

Tipp:

Denkt daran, dass der Rock nun an den entsprechenden Stellen etwas länger sein  muss.

 

Fertig!

 

…Ostern steht vor der Tür…da dürfen die Hasen natürlich nicht fehlen

Bild von milka1509
0
Eigene Bewertung: Keine

…Ostern steht vor der Tür…da dürfen die Hasen natürlich nicht fehlen

Benötigte Materialien:

  • Baumwollstoff
  • dünne Kordel
  • Füllwatte
  • Pompon für Schwanz
  • Zauberstift
  • Schnittmuster
  • Nähgarn
  • Nähmaschine

 

Anleitung:

  • Zuerst Hasenvorlage zeichnen oder diese hier ausdrucken.

  • Baumwollstoff doppelt legen (rechte Warenseite ist innen).
  • Hasenschablone mit einem Zauberstift aufzeichnen.
  • Kordel als Aufhänger (ca. 12cm lang) mit den Enden nach oben zwischen die Ohren legen und feststecken.
  • Entlang der gezeichneten Kontur Hase nähen, am Bein 3-4cm offen lassen zum wenden.

  • Hase mit 0,5cm Nahtzugabe ausschneiden, wenden
  • mit Füllwatte stopfen.

  • Öffnung von Hand zunähen
  • Schwanz annähen

 

 

Bonbonkissen

0
Eigene Bewertung: Keine

Bonbonkissen

Materialien: 1 Stück Baumwollstoff, 1 Schere/ Rollschneider, 1 Stück Seil/ Faden, 1 paar Stecknadeln, 1 Nähgarn und 1 Nähmaschine

Schritte:

1. Baumwollstoff ausbreiten und alle Kanten gerade schneiden

2. an beiden Seitenkanten einen Saum machen, mit Stecknadeln fixieren und zunähen

3. Ober- und Unterkanten auf die schöne Seite legen (rechts auf rechts), mit Stecknadeln fixieren und zunähen

4. auf der einen Seitenkante mit Seil zuknoten, Füllwatte in den Hohlraum füllen und die andere Seitenkante mit Seil zuknoten

5. Fertig!

Glückskeksanhänger

0
Eigene Bewertung: Keine

 

Hiermit möchte ich Ihnen eine kleine Nähanleitung für niedliche Glückskeksanhänger zeigen - sie sind schnell und einfach gemacht (wenn man den Dreh raus hat < 3 min) und eignen sich als kleine Geschenke oder Mitbringsel.


 

Hier erstmal ein Bild von ein paar Anhängern:


 


 


 

Ich verwende für meine Anhänger Filz, im Prinzip kann man jedoch so gut wie jede Stoffart verwenden. Außerdem können sie sich entscheiden ob sie den Anhänger mit Augen und Mund machen oder nicht (ich finde sie mit niedlicher, aber das müssen sie entscheiden ;) )


 

benötigte Materialien:

-ocker/orangefarbener Filz, Reste von weißem Filz (& Faden in derselben Farbe)

-Füllwatte

-optinal: schwarzes Filz für die Augen sowie passendes Nähgarn, Schlüsselring


 


 

Optionale Angabe- wenn ihre Anhänger auch Augen haben sollen- sollten sie auch bereits aus Reststücken schwarz und weiß die Augen vorher fertigen. Dazu schneiden sie eine ihnen beliebige Augenform und Größe aus dem schwarzen Filz aus und nähen einen kleinen runden Kreis als Pupille oben drauf:


 

Wir beginnen den Anhänger selbst mit einem einfachen, runden Stück Filz (Größe bleibt ihnen überlassen - je nachdem wie groß dass Plüschi sein soll:


 

 

Dieses Stück wird einmal in der Mitte gefaltet:


 

 

Nähen sie die Augen unten links auf den Filz, dabei sollten die Augen auch etwas schräg nach unten links zeigen, damit es später mit der Glückskeksform harmoniert. Mit einem Stück schwarzem Faden können sie auch einen netten Lächelnden Mund nähen:


 

Dann wird der Glückskeks an der offenen Seite bis zu der Stelle zugenäht, an der sie den Glückskekszettel herausschauen lassen möchten:


 

Bevor sie weiternähen, legen sie ein kleines Stück rechteckigen weißen Filz (als Glückskekszettel) zwischen die zwei Filzteile und nähen es mit ein:


 

So, bevor der Rest zugenäht wird, geht es ans Füllen (ich benutze Füllwatte, sie können für einen kleinen Anhänger aber auch ruhig zu Kosmetikwatte greifen). Füllen sie den Glückskeks etwa bis auf Augenhöhe - auf keinen Fall prall füllen, sonst kann man ihn später nicht mehr in die Glückskeksform falten! Lieber im Zweifel etwas weniger reintun
 

Jetzt den Keks ganz zunähen (dabei wie gesagt darauf achten dass er auf keinen Fall prall gefüllt ist)

 

Jetzt kommt der Teil, indem der Keks entgültig zu einem Glückskeks wird. Nehmen sie hierzu die zwei Spitzen zwischen Daumen und Zeigefinger und schieben die Spitzen in die Mitte - Die Kuhle in der Mitte sollte sich jetzt automatisch füllen, wenn nicht zuviel Füllwatte drinnen ist, wenn nicht ein bisschen mit den Fingern nachhelfen

Jetzt noch kurz den mittleren Teil mit zwei, drei Nadelstichen fixieren und der Keks ist im Prinzip fertig. Hier noch eine Rückenansicht, wie der mittlere Teil von hinten aussehen sollte, damit alles passt

Wenn sie möchte, können sie jetzt noch oben an den Keks einen Schlüsselring oder eine Sicherheitsnadel verwenden, um mit ihm Taschen und Co zu verziehren :)

 

Inhalt abgleichen