Skip to main content

Leinen

Sommerkleid

0
Eigene Bewertung: Keine

Du benötigst:

Leinenstoff

Bündchen

Schrägband

Schere, Garn und Nähmaschine

Hier kommst du direkt zu einigen benötigten Artikeln:

Schritt 1: Zuschnitt

Schneide alle Teile aus dem Stoff zu.

1x Vorderteil

1x Rückenteil

4x Rockteile

1x Bündchen

Für den Zuschnitt kannst du die Schnittvorlage im Anhang (Gr.36-38) oder einen eigenen Schnittmuster benutzen.

Schritt 2: Abnäher

Falte die Abnäher an dem Vorder- sowie dem Rückenteil in der jeweiligen Mitte und steppe.

Schritt 3: Schulter- und Seitennähte

Lege das Vorder- und das Rückenteil rechts auf rechts aufeinander und schließe die Schulter- sowie die Seitennähte.

Schritt 4: mit Schrägband einfassen

Fasse mit dem Schrägband den Halsausschnitt sowie die Armlöcher.

Schritt 5: Rock

Lege die Rockteile rechts auf rechts aufeinander und nähe die Seiten zusammen.

Mache an der unteren Stoffkante einen Saum (den Stoff zwei mal nach innen umschlagen und steppen).

Schritt 6: Bund annähen

Nimm das Bündchenstreifen und nähe es an einer Seite an den Rock und an den anderen Seite an das Kleid-Oberteil, dehne dabei das Bündchen gleichmäßig.

Fertig!

Leinenrock mit seitlichen Eingrifftaschen

0
Eigene Bewertung: Keine

 

Du benötigst:

Leinenstoff

Bündchen

Schere, Garn, Nähmaschine

Hier kommst du direkt zu einigen benötigten Artikeln:

Schritt 1: Zuschnitt

Für den Rock zwei Rechtecke zuschneiden:

Länge= gewünschte Länge

Breite= Hüftumfang+ 5cm

Zzgl. Nahtzugabe!

Schritt 2: Taschen

Für je eine Tasche zwei Teile in etwa Tropfenform ausschneiden (evtl. gewünschte andere Form), an einer Seite soll die Tasche unbedingt gerade sein, die Seite wird an den Rock angenäht.

Die geraden Seiten von der Tasche rechts auf rechts mit den Rockteilen zusammennähen.

Schritt 3: Seitennähte

Das Vorder- und Rückenteile rechts auf rechts legen und die Seitennähte schließen.

Schritt 4: Saum

Die untere Stoffkante zweimal nach innen umschlagen und steppen.

Schritt 5: Bund

Für den Bund ein stück Bündchen zuschneiden, Breite ca. 10 cm, Länge = Taillenumfang minus ca.10 cm. (das Bündchen zu einem Ring zusammennähen, der Länge nach falten und an den Rock annähen.

Fertig!

Eule mit Tasche

Bild von Fjalladis
0
Eigene Bewertung: Keine

Anleitung Eule mit Tasche

Heute gibt es in meiner kleinen Eulenparade eine praktische Tascheneule. Sie kann beispielsweise als dekorativer Tempo Halter dienen.

Materialien:

- Köper oder festen Baumwollstoff als Trägerstoff für die Hauptteile

- Leinen oder Baumwollreste für die Flügelchen und den Schnabel in beliebiger Farbkombination

- Filz oder etwas Vergleichbares für die Augen (beispielsweise Bügelunterlage)

- Edding oder Filzstift zum Bemalen der Augen

- Füllwatte (für Teddybären etc.; die gebrauchte Menge ist meist größer als zuerst gedacht)

 

Hier kommst du zu den benötigten Artikeln. Die Farben sind nur ein Vorschlag!

Schwarzer Köper: http://www.stoffe.de/81-2888-069_baumwollkoeper-16.html?$category=6u07syopssu

Leinenstoff: http://www.stoffe.de/81-2699-018_leinen-medium-5.html?$category=n7myvdvh7gf

Füllwatte: http://www.stoffe.de/49-60003497_vlieseline-dekowatte.html?$category=lgfmfht6b98

 

Schnittmuster:

Wenn ihr die beiden folgenden Bild auf je auf eine DinA 4 Seite vergrößert, erhaltet ihr das 1 zu 1 Schnittmuster zum Ausschneiden. Die Nahtzugabe beträgt ca. 0,5cm und ist enthalten.

Die Flügelchen/Beinchen müssen insgesamt 8x ausgeschnitten werden, das Hauptteil 2x, die Augen 2x und die Nase 1x, sowie das Aufnähtäschchen 1x.

 

Nähen.

1. Alle Teile wie oben erläutert ausschneiden.

2. Abgesehen von den Augen alle Teile umsäumen.

3. Die gerade Kante der Taschenklappe schmal nach hinten umklappen und umsäumen.

4. Dann diese Klappe auf das spätere vordere Hauptteil legen und an der runden Kante festnähen.

5. Nun ist die Gestaltung des Gesichts an der Reihe. Die Augen in beliebiger Farbkombination wie auf dem Bild zu sehen bemalen. Dann entweder auf den Stoff aufkleben oder mit ein paar Handstichen festnähen. Ebenso mit der Nase verfahren.

5. Im nächsten Schritt werden die Beinchen und Flügelchen behandelt. Das untere Bild zeigt die verschiedenen Produktionsschritte direkt nebeneinander.

- Zuerst jeweils zwei Teile rechts auf rechts aufeinander legen und knapp am Rand entlang nähen.

- Durch die obere, nicht zusammen genähte Naht wenden.

- Jetzt müssen sie mit Füllwatte befüllt werden, um etwas Volumen zu erhalten.

- Die noch offene Kante wird zuletzt zugenäht.

6. Die Beinchen und Flügelchen wie gezeigt rechts auf rechts auf die Oberseite des Hauptteils legen und mit Nähen fixieren. Nicht wundern, dass hier noch kein Gesicht zu sehen ist. Die daraus entstandenen Schwierigkeiten sind derf Grund, dass ich dies nun an den Anfang gestellt habe.

7. Nun beide Hauptteile rechts auf rechts aufeinander legen und mit Nähen fixieren. Dabei ein etwas größeres Loch offen lassen.

8. Das ganze durch das eben beschriebene Loch wenden.

9. Alles ausformen, d.h. darauf achten, dass die Ohren beispielsweise nicht noch zur Hälfte ungewendet sind.

10. Mit beliebig viel Füllwatte ausstopfen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel Watte in ein Tierchen hinein passt. Es sollte aber trotzdem nicht zu prall sein, um beim Befüllen des Säckchens nachzugeben.  

11. Das Füllloch mit einer Naht schließen.

 

Fertig!

Viel Spaß beim Basteln und Nähen!

 

Eule als Dinkelsäckchen

Bild von Fjalladis
0
Eigene Bewertung: Keine

Anleitung Eule als Dinkelsäckchen

Diese Anleitung beschreibt euch in einfachen Schritten, wie ihr zu einem sehr dekorativen Dinkelsäckchen kommen könnt. Im Gebrauch ist es analog zu einem Kirschkernsäckchen. Das Projekt kann mit etwas Hilfe auch eine schöne Arbeit für Kinder sein. Ich werde in nächster Zeit noch mehrere Eulenprojekte vorstellen, schaut also öfter vorbei.

 

Materialien:

- Köper oder festen Baumwollstoff als Trägerstoff

- Leinen oder Baumwollreste für die Flügelchen und den Schnabel

- Filz oder etwas Vergleichbares für die Augen (Ich habe beispielsweise eine frühere Bügelunterlage benutzt.)

- Edding oder Filzstift zum Bemalen der Augen

- Bio (!) Dinkel

 

Hier kommst du zu den benötigten Artikeln. Die Farben sind nur ein Vorschlag!

Schwarzer Köper: http://www.stoffe.de/81-2888-069_baumwollkoeper-16.html?$category=6u07syopssu

Leinenstoff: http://www.stoffe.de/81-2699-018_leinen-medium-5.html?$category=n7myvdvh7gf

 

Schnittmuster:

Wenn ihr das folgende Bild genau einer DinA 4 Seite entsprechend groß ausdruckt, erhaltet ihr das 1 zu 1 Schnittmuster zum Ausschneiden.

Die Buchstaben auf dem Flügelteil bezeichnen außen, unten und oben. Es muss zweimal seitenverkehrt zueinander zugeschnitten werden. Das Hauptteil muss auch zweimal zugeschnitten werden, die Nase einmal, die Augen zweimal.

Die Nahtzugabe beträgt ca. 0,5cm und ist enthalten.

Hier noch eine Schmemazeichnung:

 

Nähen:

1. Alle Teile wie oben beschrieben ausschneiden.

2. Die Teile mit entsprechendem Garn umsäumen, außer den Augen.

3. Die Flügelchen wie auf dem Bild zu sehen auf die rechte Seite eines der Hauptteile legen. Die innere runde Kante nach hinten/innen umschlagen und feststecken. Dann rundherum entlang nähen.

4. Die Nase auf das Hauptteil stecken, die Kanten nach innen umschlagen und ebenfalls sehr knapp am Rand entlang nähen.

5. Nun die Augen in der Farbe der Wahl bemalen. Sie werden von Hand mit ein paar Stichen auf der Oberseite des Hauptteils fixiert. Der Blick ist entsprechend der typischen Eulendarstellung leicht nach unten oder innen gerichtet.

Das Gesicht ist nun fertig. Dies ist wichtig, da nach dem nächsten Schritt Änderungen sehr schwer fallen könnten.

6. Jetzt können die Hauptteile rechts auf rechts aufeinander gesteckt und zu einem Säckchen zusammen genäht werden. Dabei ein paar cm offen lassen, am Besten an der unteren Seite der Eule.

7. Das Ganze durch das Loch hindurch wenden. Dies kann durchaus etwas schwierig werden. Geduld ist hier oberster Lehrmeister, um das gute Stück nicht zu beschädigen.

8. Die Ohren mit einem nicht spitzen Gegenstand, z.B. der Rückseite eines Stiftes, ausformen, damit auch bis in diese Ecken Dinkel gelangen kann.

9. Nun mit einem Trichter oder einem gerollten Papier das Säckchen mit Dinkel befüllen. Es sollte nicht prall sein.

10. Die untere Kante, also das Befüllloch, mit der Maschine zunähen. Die Fäden gut verknoten, um Aufgehen zu verhindern.

11. Das Säckchen ein paar Mal erwärmen, damit die Restfeuchtigkeit und der Geruch aus dem Dinkel geht. Zwar bleibt beides in geringem Maß auch weiterhin, aber das zeigt uns, dass wir es hier mit einem Naturprodukt zu tun haben. Daher ist die Verwendung von Bio Getreide auch wichtig.

 

Viel Spaß beim Basteln!

 

 

Wappenrock für den Recken

Bild von Fjalladis
0
Eigene Bewertung: Keine

Wappenrock für den Recken

Um die Mittelaltergarderobe zu erweitern hilft dieses Schnittmuster für einen Wappenrock. Dieser kann entweder Knie- oder Bodenlang gefertigt werden und ist aufgrund der einfachen geraden Nähte auch für Anfänger geeignet.

 

Material:

Leinen, Menge je nach Größe des Trägers

auch Baumwolle für nicht ganz historisch korrekte Darstellungen

 

Schnittmuster:

Zuerst müssen folgende Maße genommen werden:

a) Schulterbreite (am Körper entlang gemessen)

b) Schulter bis Hüfte, dabei eine Ausbuchtung für die Armlöcher schaffen. Diese misst bei einem erwachsenen Mann ca. 20cm.

c) Hüfte bis Knie oder bis Knöchel je nach gewünschter Länge

d) Umfang der breitesten Stelle des Oberkörpers

Nun wird a in drei gleich große Teile geteilt, um beide Schulterteile sowie den Halsausschnitt zu erhalten. Dieser muss groß genug sein, um das Kleidungsstück über den Kopf zu ziehen. Um diese individuelle Größe festzulegen, muss anprobiert werden. Am Besten fängt man mit einer Tiefe von 5cm an, zeichnet einen regelmäßigen Halbkreis und erweitert dies nach Bedarf.

d wird durch 2 geteilt. Nun wird zu diesem Maß ca. 10 – 15 cm Toleranz, je nach Breite der Person, dazu addiert, damit der Wappenrock schön fällt und nicht zu eng sitzt.

Überall 1,5 cm Nahtzugabe hinzufügen.  

Die Zeichnung zeigt demnach entweder die Vorder- oder die Rückseite, die identisch sind, und muss daher 2 Mal ausgeschnitten werden.

 

Nähen:

Beide Teile ausschneiden und bei der grünen Markierung einen Schlitz anfertigen. Dort, wo der Schlitz endet, sollte ein Ausreißschutz in Form eines kleinen Dreiecks oder Ähnlichem eingenäht werden.  

Nun umsäumen.

Beide Teile rechts auf rechts aufeinander legen und an den blauen und rosa Kanten aufeinander nähen. Hierbei bei der rosanen Kante eine

Wenden.

Nun die übrigen Kanten doppelt nach innen schlagen (dafür sind die 1,5cm Nahtzugaben ausreichend) und entlang nähen.

 

Tip:

Um den Halsausschnitt zu stabilisieren, kann mit Schrägband gearbeitet werden.

Zuletzt können noch Borten angebracht oder ein Wappen aufgenäht werden. Zum Verschönern kann ebenfalls Stoffmalfarbe verwendet werden.

Um den Wappenrock in verschiedenen Farben zu erhalten, kann der Schnitt beliebig oft geteilt werden. Hierzu immer an der entstandenen Kante Nahtzugaben hinzu fügen.

 

Fertig!

Inhalt abgleichen