Skip to main content

Nähanleitung

Nähanleitung für ein einfaches Eck-Lesezeichen

0
Eigene Bewertung: Keine

Ich zeige euch heute wie Ihre aus kleinen Stoffresten ganz einfach und schnell ein schönes und dekoratives Eck-Lesezeichen nähen könnt.

Ihr könnt es für Erwachsene oder auch für Schulkinder nähen.

Ich versuche für alle Nähanfänger die Anleitung so einfach wie möglich und so ausführlich wie nötig zu erstellen, damit Ihr schnell zu einen passablen Ergebnis kommt.

 

Los geht’s…

 

Ihr braucht:

3 quadratische Stoffreste aus nicht dehnbarem Baumwollstoff
   Ich hab zwei einfarbige für die Unterseite und eins mit Blumenmotiv für die
   Oberseite ausgesucht.

2 Stücke Vlieseline H250 – jeweils einmal ein quadratisches Stück und
   einmal ein dreieckiges Stück  
   Auf den Fotos erklärt sich das von selbst! ;-)

Die beigefügte PDF-Datei mit den Vorlagen in 2 unterschiedlichen Größen zur Auswahl

Eine Zackenschere, selbstlöschender oder wasserlöslicher Stift, Nadeln, Garn, Bügeleisen….

 

  1. Hier seht Ihr nochmal die zugeschnittenen Teile – ich hab hier im Beispiel die kleinere Variante gewählt.

  1. Bügelt die beiden Stücke Vlieseline H250 nach den Angaben des Herstellers auf die linke Seite der Baumwollstoffe.

Seht euch dazu bitte das folgende Foto an.

Das quadratische Stück auf die linke Seite des Rückseiten-Stoffs

und das dreieckige Stück auf die linke Seite des Vorderteil-Stoffs aufbügeln.

 

  1. Beim blauen Stoff die eine Hälfte diagonal umklappen und bügeln.
    Die beiden roten Stoffe wie abgebildet aufeinander legen – einmal die reche Stoffseite noch oben und einmal die rechte Stoffseite nach unten.


 

  1. Sollte jetzt ungefähr so aussehen:

 

  1. Jetzt das Dreieck wie abgebildet auf die 2 Quadrate legen.

 

  1. Zeichnet euch mit einem selbstlöschenden oder wasserlöslichen Stift im Abstand von 1cm zum äußeren Rand an jeder Seite eine Linie auf – also quasi ein 7cm-Quadrat zentriert in die Mitte.
    Näht jetzt mit einen Gradstich (ich hab hier einen Dreifach-Gradstich verwendet – muss man aber nicht) genau auf der gezeichneten Linie entlang.
    Am Anfang und am Ende der Naht immer schön verriegeln (vor und zurück nähen) damit die Naht später nicht aufgeht. Das Ergebnis sollte jetzt ungefähr so aussehen:

 

  1. Schneidet in ca. 0,5cm Abstand zur Naht außen mit einer Zackenschere den überstehenden Stoff ab.
    Die Zackenschere hat den Vorteil dass der Rand erstens nicht so sehr ausfranst und zweitens dekorativer aussieht. ;-)

8. Und fertig ist das Eck-Lesezeichen!

Viel Freude beim nacharbeiten!

Anleitung für ein Barett

Bild von Amapola
0
Eigene Bewertung: Keine

ANLEITUNG
-EIN BARETT NÄHEN-
 

   

Heute möchte ich euch zeigen wie man mit wenigen Schritten ein Barett nähen kann.

Der Schnitt ist sehr einfach gehalten so das ihn Jeder ohne Schnittmuster nachmachen kann. Da ich keine gelernte Schneiderin bin, ist diese Anleitung vllt. nicht die professionellste Lösung. Aber sie ist für Anfänger geeignet und schnell umzusetzen :-) Verbesserungsvorschläge nehme ich gerne an.


 

 
○ Material: Ihr braucht nicht viel. benötigt wird ein Stück Stoff in den Maßen von ca. 0,50m x 0,70m. Ihr könnt euch weitere Stoffe, Borten & Spitze für die spätere Verzierung zur Seite legen. Eine Nähmaschine wird nicht unbedingt benötigt, sie erleichtert die Arbeit jedoch enorm. Außerdem benötigt Ihr Garn in der passenden Farbe, ein Lineal oder Maßband, Kreide, eine Schere und einige Stecknadeln.

○ Tipp: Ich musste für dieses Tutorial leider mit Baumwolle arbeiten da ich ein Hemd in der gleichen Farbe brauche. Ansonsten empfehle ich aber dicke, weiche Stoffe. Z. Bsp. Woll-, Mantel- & Strickstoffe.

   
○ Schritt 1:
Ich habe ein Stück von dem Reststoff des Hemdes  genommen und es mittig gefaltet. Dann habe ich mit einem Stift einen Halbkreis aufgezeichnet, dem ich einen Radius von ca. 19cm gegeben habe. Gerne dürft Ihr mehr verwenden, da mein Barett sehr klein werden soll.
 
 
○ Tipp: Verwendet zum zeichnen auf den Stoff unbedingt Kreide oder Kreidestifte. Denn diese lassen sich anschließend problemlos auswaschen. Ansonsten gehen auch helle Aquarellbuntstifte.
   
○ Schritt 2:
Nun schneidet Ihr den Halbkreis aus. Aber nicht direkt an eurer Markierung. Nehmt beim ausschneiden 1,5 cm Abstand zu dieser Markierung. So erhaltet Ihr eine Nahtzugabe die Ihr anschließend zu versäubern eurer Naht benötigt. Wenn Ihr mit einem etwas rutschigen Stoff arbeitet, benutzt Stecknadeln um die beiden Seiten aneinander zu heften. So können diese beim ausschneiden nicht verrutschen.
 
○ Tipp: Wenn Ihr mit sehr dicken Stoffen (z. Bsp. Woll oder Mantelstoffen) arbeitet, ist es vllt. besser nicht gleich auf den Stoff zu zeichnen. Führt den 1. & 2. Schritt erst mal auf einem Blatt Papier durch, das ihr dann als Schablone verwendet. Diese könnt ihr dann mit Stecknadeln auf den Stoff heften und ebenfalls mit 1,5cm Nahtzugabe ausschneiden.
   
○ Schritt 3:
Nun benötigen wir einen 2. Kreis in der gleichen Größe. Um Zeit zu sparen knicke ich wieder meinen Stoff mittig, klappe meinen ausgeschnittenen Kreis in die Halbkreisform zurück und lege diesen dann anschließend als Schablone auf. Wenn es bei euch zu rutschig wird greift lieber wieder zu den Stecknadeln. Die beiden Kreise werden später aufeinander genäht und brauchen daher auch den gleichen Umfang.
 
 
○ Tipp: Bei dicken Stoffen könnt Ihr dann einfach noch mal eure angefertigte Schablone verwenden. :-)
   
○ Schritt 4:
Im Idealfall habt Ihr nun 2 gleichgroße Kreise. :-) Wenn Ihr euch unsicher seid legt diese bitte noch mal übereinander und kontrolliert ob diese auch passen.
 
 
○ Tipp: Sollten Sie doch etwas abweichen, steckt diese mit Nadeln aufeinander & kürzt vorsichtig etwas von der Nahtzuhabe. Versucht so wenig wie nur möglich davon wegzuschneiden.
   
○ Schritt 5:
Löst die Kreise wieder voneinander. Dann nehmt Ihr einen der beiden und faltet Ihn 2 mal mittig. Nun habt ihr eine Ecke mit rechtem Winkel die genau den Kreismittelpunkt markiert. Jetzt müsst Ihr euch überlegen wie weit die Öffnung der Mütze werden soll. Beachtet dabei das Sie auch noch auf euren Kopf passen muss. Dann zeichnet Ihr das Viertelstück eines Kreises ein der diesen Umfang am Ende hat.
 
○ Tipp: Ich mache meinen Kreis absichtlich Größer damit ich später kleine Falten legen kann. Da ich mit sehr dünner Baumwolle arbeite brauche ich diese Falten um etwas Volumen zu erzeugen. Bei dicken oder steifen Stoffen ist das aber nicht unbedingt notwendig.
   
○ Schritt 6:
Schneidet nun den inneren Kreis mit etwas Nahtzugabe aus.
Wenn alles geklappt hat, solltet ihr jetzt folgende Schnitteile haben.
:-)
 
 
   
○ Schritt 7:
Da sich der innere Kreis durch die Nahtzugabe nun etwas verändert hat, messe ich den Umfang noch einmal genau nach. Hierzu ist es natürlich praktischer mit einem Maßband zu arbeiten. Falls ihr keines habt könnt ihr auch eine Schnur drumlegen die Ihr dann abschneidet wenn ihr einmal den inneren Kreis damit umrandet habt. Anschließen könnt ihr diese mit dem Lineal ausmessen.
   
○ Schritt 8:
Nun falte ich (mal wieder) mein Stoffstück mittig und markiere in der Breite, die Hälfte des gerade gemessenen Umfangs. Dabei gebe ich aber wieder 1cm Nahtzugabe hinzu. In der Höhe verwende ich die doppelte Menge. Um sicher zu gehen mach ich das erst mal in 10cm. Kürzen kann man anschließen immer noch.
Weil mein Stoff recht dünn und weich ist, schneide ich das ganze einfach 2x aus. So kann ich eine der Bahnen später als Einlage verwenden.
 
○ Tipp: Ihr könnt die Bahnen auch mit Vlieseline verstärken. Diese findet man in Stoff-, Bastelbedarf- und Kurzwarengeschäften. Es gibt Sie in vielen verschiedenen Qualitäten. Bitte fragt einfach einen Verkäufer um Rat (hab davon kaum Ahnung). Preis: ca. 3€-10€ / lfm
   
○ Schritt 9:
Dies sind nun meine Schnitteile mit denen ich arbeiten werde. Wenn Ihr recht steifen Stoff habt, braucht ihr von den oberen Bahnen nur 1 Exemplar. :D
   
○ Schritt 10:
Jetzt legt Ihr die beiden Kreise aufeinander und näht Sie an der äußersten Stelle zusammen (bitte Beide Teile vorher mit Stecknadeln feststecken, damit Sie nicht verrutschen). beachtet dabei bitte einen Abstand zur äußeren Kante zu lassen, in der Breite in der Ihr die Nahtzugabe beim ausschneiden gemacht habt. Benutzt kurze Maschinenstiche. Beim nähen per Hand eventuell vorher noch einmal die Linie mit Kreide aufzeichnen.
 
○ Tipp: Wenn Ihr euch unsicher seid, heftet die beiden Teile vorher mit einem breiten Stich von Hand zusammen. Dieser Faden lässt sich später wieder entfernen. Nehmt für den Heftstich am besten eine andere Garnfarbe.
   
○ Schritt 11:
Wenn euch die Nahtzugabe zu breit ist, könnt Ihr diese kürzen. Anschließend versäubert Ihr die Naht. Verwendet dazu einen breiten Zickzackstich. Wenn Ihr euch unsicher seid, könnt Ihr auch die verschiedenen Sticheinstellungen an einem Reststück ausprobieren. Merkt euch diese Einstellung, weil Ihr sie noch mehrere Male brauchen werdet.
 
○ Ganz wichtig: NICHT auf der Naht verzackeln, sondern immer knapp auf Schnittkante. Solltet Ihr dabei abrutschen und die Kante nicht treffen, könnt Ihr den überstehenden Stoff anschließend immer noch  wegschneiden.
   
○ Schritt 12-1:
Jetzt lege ich beide Rechtecke ineinander und falte Sie mittig ein. Dann nähe ich die beiden Enden zusammen , versäubere wieder die Nahtzugabe und klappe den Schauch dann um.
   
○ Schritt 12-2:
Die Schläuche liegen einfach nur ineinander.
Wenn es rutschen sollte, wieder schön mit Stecknadeln feststecken.
   
○ Schritt 13:
Nun ist der Schlauch zusammen genäht, aber durch den Stoff etwas "puffig". Um das zu beheben solltet ihr den Stoff einmal richtig Glatt bügeln. Wenn möglich eine richtige Kante reinbügeln. Testet aber vorher an einem Reststück wie sich der Stoff beim bügeln verhält. Benutzt eventuell ein Bügeltuch.
   
○ Schritt 14:
Besonders bei weichen Stoffen wird es sehr schwer sein eine Kante rein zu bügeln. Desshalb würde ich euch empfehlen noch eine Naht knapp neben der Kante zu setzen. Diese ist später sichtbar und sollte sauber verarbeitet sein. Ich habe dafür die Garnfarbe gewechselt und einen Zierstich meiner Maschine gemacht. Ihr könnt in diesem Schritt aber auch eine hübsche Borte, ein Schmuckband oder Spitze mit einnähen. ... Eine normale Steppnaht erfüllt aber den gleichen Zweck und reicht auch vollkommen aus ;-) Anschließend wieder die obere Schnittkante verzackeln.
 
○ Tipp: Die Stiche auf einem Probestück vorher austesten. 
   
○ Schritt 15:
Auch den inneren Kreis, die Öffnung, könnt Ihr nun verzackeln.
   
○ Schritt 16:
Heftet jetzt die beiden versäuberten Schnittkanten aneinander und näht Sie vorsichtig zusammen. Da ich einen größeren Umfang des Innenkreises genommen habe muss ich den Stoff vorher in kleine Falten aufteilen.
   
Das Grundgerüst unseres Baretts ist jetzt fertig. Nun könnt  Ihr  noch  einige Verzierungen  vornehmen. Ihr könnt noch Perlen aufsticken,  Pompons anbringen oder weitere 
Dekoelemente hinzufügen.

○ Tipp: Hier seht ihr den nachteil von zu festem Stoff. Die Falten fallen sehr hart und werfen spitze Kanten.

   
Für mein Mützchen habe ich eine Schleife aufgenäht. Später kommt noch eine Brosche drauf. :-)
   


 

Ich hoffe das euch diese Anleitung gefallen hat.

Wenn Ihr noch ein bisschen Reststoff habt , könnt Ihr das Ganze ja mal ausprobieren und mir berichten obs geklappt hat. :-)

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.
- Foto & Text: Amapola -

 

Nähanleitung; Weihnachtsbaum

0
Eigene Bewertung: Keine

Nähanleitung, Stoffe, Weihnachten, Weihnachtsbäume

Als kleine Dekoidee für Weihnachten: der genähte Tannenbaum!

Wie schnell und einfach das Nähen einer solchen Tanne ist, zeigen wir euch in der neuen Nähanleitung von www.stoffe.de!

Weihnachten, Nähanleitung, Weihnachtsbaum, Material

Material: 40 cm x 40 cm Stoff

                Bänder, Borten, Pailetten, Knöpfe

                Füllwatte

                Stoffschere

                Papierschere

                Nähgarn

                Stecknadeln

Stoff zuschneiden:

Weihnachten, Nähanleitung, Weihnachtsbäume, Zuschnitt

Das Schnittmuster findest du hier zum Download. Einfach Ausdrucken und Ausschneiden. Dann die zwei Schnittteile (Kegel und Boden) auf den Stoff stecken und ausschneiden.

Beachte: Die Nahtzugabe ist bereits im Schnittmuster enthalten!

Nähen:

Weihnachten, Weihnachtsbaum, Nähen, Nähanleitung

Erst die lange Seite am Kegel schließen. Dafür mit halber Füßchenbreite an der Kante entlangnähen (Nahtzugabe 5 mm).

Nähanleitung, Stoffe, Nähen, Weihnachtsbaum

Dann den Boden mit Stecknadeln feststecken und Kegel und Boden zusammennähen. Dazu im Bereich der Kegelnaht anfangen und eine Öffnung zum Wenden lassen.

Tanne ausstopfen:

Nähanleitung, Stoffe, Weihnachten, Weihnachtsbaum, Füllwatte

Durch die Öffnung die Tanne wenden, sodass die Nahtzugabe versteckt ist. Nun die Tanne mit Füllwatte ausstopfen, damit sie Stand bekommt.

 

Tannenbaum schmücken:

Nähanleitung, Weihnachten, Weihnachtsbaum, Stoffe, Bänder, Borten, Pailletten

Nun kann die Tanne nach Belieben verziert werden. Du kannst sie besticken, mit Borten und Bändern verzieren, Knöpfe aufnähen oder mit Textilfarbe bemalen. Lass deiner Kreativität freien Lauf!

Viel Spaß!

Nähanleitung: Clutch mit Neonakzenten

0
Eigene Bewertung: Keine

Nach einer Idee unserer Mitarbeiterin Shala aus dem Produktmanagement ist diese tolle Clutch mit trendigen Neonakzenten entstanden.

Clutch, Neon,Tutorial, Nähanleitung, Nähen, DIY

Material:

TASCHE

Oberstoff: Panama Uni 24

Futterstoff: Futtertaft, Uni 25

Vlieseinlage: Vlieseline Bügeleinlage H250

Watteeinlage: Dacron Watte 60g

 

ZUBEHÖR

Nähgarn: Gütermann Allesnäher (545)

Gütermann Allesnäher neon (3722)

 

Nähmaschinennadel: Universal-Nadeln Nr. 90 / 14

Knöpfe: Annähdruckknopf

Neonbänder: Ripsband neon

Satinband neon

Neon, Cluch, Nähanleitung, Grau, Materialien

  1. Ober- und Futterstoff, Vlies- und Watteeinlage zuschneiden.

  2. Vlieseinlage auf die Warenunterseite des Oberstoffes fixieren(ohne Dampf) [links auf links]

Nähanleitung, Cluch, Neon, Selbernähen, Grau, Vlieseline, Panama

3. OBERSTOFF - 2 cm von der rechten und linken Nahtkante eine senkrechte Linie ziehen 

Bügeleisen, Nähanleitung, Vlieseline, Grau, Nähen, Cluch, Neon

und im Bruch legen [links auf links].

Nähanleitung, Tutorial, Clutch, Neon, Vlieseline, Nähen, einfach

4. Diese Naht knappkantig absteppen. [rechts]

Nähanleitung, Tutorial, Clutch, Neon, Grau,Vlieseline, Nähen, Selbermachen

5. OBERSTOFF – die Seitennähte nähen [rechts auf rechts]

Nähanleitung, Tutorial, Nähen, Clutch, Neon, Nähmaschine

6. WATTEINLAGE – die Seitenähte nähen [rechts auf rechts]

Nähanleitung, Tutorial, Nähen, Nähmaschine, Selbernähen,DIY, Clutch, Neon

7. FUTTERSTOFF – die Seitennähte nähen, dabei eine 5 cm Öffnung lassen um die Tasche auf die rechte Seite zu wenden. [rechts auf rechts]

Nähanleitung, Tutorial, Nähmaschine, Cluch, Nähen,DIY, Neon, Tasche

8. FUTTERSTOFF mit dem OBERSTOFF und mit der WATTEINLAGE Verstürzen. [links auf rechts]

Nähanleitung, Clutch, Tutorial, Neon, Nähen, DIY

9. Die Tasche zur rechten Seite wenden.

                              Nähanleitung, Tutorial, Neon, Clutch, Tasche, DIY

 

Taschenüberschlag

  1. Vlieseinlage auf dem Oberstoff fixieren [links auf links]

  2. Die Taschenklappe ¼; 2/4; ¼ zuschneiden.

  3. Die Bänder haben eine breite von 2/4 der Taschenklappe

Nähanleitung, Tutorial, Clutch, Neon, Bändern, Nähen, DIY

4. Auf der Warenoberseite der 2/4 Taschenklappe jeweils in 1 cm Abstand Linien zeichnen. [rechts]

Nähanleitung, Tutorial, Clutch, DIY, Neon, Trend, Tasche

5. Die Neonbänder im Bruchlegen und mit Stecknadeln befestigen und mit der Hand aufnähen.

Nähanleitung, Nähen,Tutorial, Neon,DIY, Band

Nähanleitung,Tutorial, Clutch, Neon, Stecknadeln

6. Jeweils die ¼ Taschenklappen aufnähen

Nähanleitung, Tutorial, Clutch, Neon, Trend

 

7. Die Nähte flach absteppen [rechts]

Nähanleitung, Tutorial, Neon, Clutch, Tasche

Nähanleitung, Tutorial, Naht, Neon, Clutch, Trend

8. Futter und Oberstoff absteppen [rechts auf rechts]

Nähanleitung, Tutorial, Clutch, Neon, Trend

9. Taschenklappe Verstürzen auf die rechte Seite wenden

Nähanleitung, Tutorial, Clutch, Neon, Trend, Futter

 

Taschenverschluss auf die Tasche steppen

Taschenverschluss 2 cm unter der Oberenkante der Taschen legen und absteppen [rechts auf rechts]

Nähanleitung, Tutorial, Neon, Clutch, Trend

Umklappen und ggf. flach absteppen

Annähdruckknopf per Hand annähen.

FERTIG!

Nähanleitung, Clutch, Tutorial, Tasche

 

 

 

Nähanleitung Armbänder

0
Eigene Bewertung: Keine

 Man braucht dafür:

- Filz (der normale Bastelfilz reicht vollkommen)

- Stoffreste

- Vliesofix (klebende Bügeleinlage)

- 1 Druckknopf oder anderer Verschluss

- Dekokram



Der ganze Spaß fängt mit einem Schnitt an - die Länge des Armbands ergibt sich aus dem Handgelenkumfang + etwa 2cm für den Verschluss. Die Form ist Geschmackssache, meine Bänder sind 4cm breit und werden zu den Enden schmaler und abgerundet.

Der Schnitt wird vorbereitet und ein Rechteck in der passenden Größe aus dem Stoff geschnitten:

Bild



Das gleiche Rechteck brauchen wir noch mal aus dem Vliesofix, das wird direkt auf die linke Stoffseite gebügelt:

Bild



Papier abfriemeln, den Stoff mit der Klebeseite auf den Filz legen und aufbügeln. Auf dieses Stoffsandwich wird der Schnitt übertragen und das ganze ausgeschnitten:

Bild



Um die beiden Lagen richtig zu verbinden (der Kleber hält nicht ewig) und den Stoff am ausfransen zu hindern wird einmal rundherum mit Zickzackstich genäht. Mit einer sehr kleinen Stichlänge (<1) erreicht man einen schönen, dichten Stich, durch den man kaum noch (oder gar keinen) Stoff sieht. Besonders bei stark fransenden Stoffen empfiehlt sich dieser Stich, auch wenn es ewig und 3 Tage dauert ^^

Nach dem Versäubern kann es passieren, dass das Armband sich ein bisschen wellt. Wenn nicht die Fadenspannung falsch war oder sonst irgendwas doofes passiert ist, lässt sich das einfach ausbügeln.

Bild



Als nächstes kommt die Deko, da könnt ihr euch austoben =)

Ich habe in dem Fall eine kleine Spitzenapplikation und eine Perle aufgenäht.



Dann fehlt nur noch der Verschluss: eine Seite vom Druckknopf wird auf die rechte Seite des Armbands (Oberstoff) genäht, dabei kann man bequem durch alle Lagen durch stechen. Die andere Seite kommt auf die linke Seite (Filz), da sieht es doof aus, wenn man ganz durchsticht. Mit ein bisschen Übung kann man den Knopf nur durch die Filzlage annähen, sodass man auf der rechten Seite keine Stiche sieht und der Knopf trotzdem schön fest sitzt.

Bild



Und fertig ^^

Bild



Abwandlungen:

Vliesofix ist an sich nur eine Arbeitserleichterung, man kann die Stofflagen auch nur aufeinanderstecken und rundherum nähen. Ich finde es geklebt nur viel einfacher ^^

Verschlussvarianten gibt es tausende - Knopf+Knopfloch, Haken+Augen, Schnürungen... man kann die Bänder kürzer als den Armumfang machen und mit Ketten+Karabinerverschluss verbinden (mein Plan, sobald meine bestellten Verschlüsse ankommen...) etc. 

Zur Deko fällt euch bestimmt auch einiges ein =)



Auch hier wieder: wer die Armbänder zu kommerziellen Zwecken (sprich: zum Verkauf) nachnäht bekommt Haarausfall, Inkontinenz oder einfach große Probleme mit mir. Die Anleitung ist ausschließlich für den Privatgebrauch (sprich: selbst behalten oder verschenken) gedacht.

Inhalt abgleichen