Skip to main content

Patchwork

Log Cabin

Bild von Runa Rotfuchs
0
Eigene Bewertung: Keine

Log Cabin (Blockhaus)

Das Muster „Log Cabin“ ist ein traditionelles Muster, das seinen Namen der Lebensweise der amerikanischen Siedler verdankt. Dieses Muster wird aus hellen und dunklen Streifen genäht, deren Anordnung an den Bau eines Blockhauses erinnert. Der Blockmittelpunkt ist traditionell ein rotes Quadrat, das das wärmende Herdfeuer symbolisiert. Da je nach Tageslauf die eine Seite des Blockhauses im Schatten, die andere Seite im Licht liegt, erklärt sich die Anordnung der dunklen und hellen Streifen.

Material:

- 3 helle Stoffe

- 3 dunkle Stoffe

- 1 roter Stoff

- Nadel, Faden, Nähmaschine, Stecknadeln, Schere, Bügeleisen

 

Stoffempfehlung:

grundsätzlich sind alle Stoffe möglich, gängigerweiße werden zum Patchworken allerdings dünne, kleingemusterte Stoffe verwendet. Diese lassen sich gut verarbeiten und sehen toll aus.

z.B.:

http://www.stoffe.de/dekostoffe-gemustert.html

http://www.stoffe.de/ring-a-roses.html

http://www.stoffe.de/tilda-stoffe.html

 

Zuschnitt:

Von jedem der drei hellen und der drei dunklen Stoffe jeweils zwei Streifen in beliebiger Breite schneiden (aber alle Streifen in der gleichen Breite). Für einen kleinen Block sind 2,5cm Breite gut. Für die Länge der Streifen siehe „Anmerkung“, es ist jedoch angenehmer zu lange Streifen zu haben und diese erst nach dem Nähen auf die richtige Länge abzuschneiden. Aus dem roten Stoff das Mittelquadrat schneiden. Seitenlänge des Quadrates entspricht der Streifenbreite. Insgesamt sind es also 12 Streifen und ein Quadrat.

Nähen:

Es wird mit dem Mittelquadrat begonnen. Dann werden jeweils die Streifen in der Reihenfolge des unteren Schemas angenäht (mit ca. 0,5cm Nahtzugabe).

Also den ersten Streifen auf das Quadrat legen und mit ca. 0,5cm Nahtzugabe eine Kante absteppen.

Wenn der Streifen zu lang abgeschnitten wurde, den Streifen so abschneiden, dass er auf gleicher Länge, wie das Quadrat aufhört.

Die Nahtzugabe zu einer Seite bügeln.

Den nächsten Streifen an die nächste Seite anlegen. Und wieder mit ca. 0,5cm Nahtzugabe aufsteppen. (Auf dem Bild klappe ich den Streifen nur zur Seite, damit man sieht, das darunter der angefangene Block liegt.)

Evt. überschüssige Länge des Streifens abschneiden und wieder flach bügeln.

So geht es in Spiralen immer weiter. Streifen für Streifen, bis der Block fertig ist. Zur Veranschaulichung, wie die Streifen aneinander genäht werden, hier ein Schema:

Anmerkung zum Zuschneiden:

die Länge eines Streifens richtet sich nach der Breite und der Position des Jeweiligen.

1: 1xBreite (Mittelquadrat)

2: min. 1xBreite

3: min. 2xBreite

4: min. 2xBreite

5: min. 3xBreite

6: min. 3xBreite

7: min. 4xBreite

8: min. 4xBreite

9: min. 5xBreite

10: min. 5xBreite

11: min. 6xBreite

12: min. 6xBreite

13: min. 7xBreite

 

Hier noch mal er fertige Block von rechts und links (vorne und hinten):

Osterhuhn

Bild von Runa Rotfuchs
0
Eigene Bewertung: Keine

Osterhuhn

Material:

- 3 helle Stoffe: je 4 Streifen in 2,5cm Breite

- 3 dunkle Stoffe: je 4 Streifen in 2,5cm Breite

- 1 roter Stoff: 2 Quadrate je 2,5 x 2,5cm

- außerdem von einem der hellen Stoffe ein Quadrat 6,25 x 6,25cm und von einem der dunklen Stoffe ein Quadrat 7,5 x 7,5cm

- für den Schnabel ein gelbes Quadrat 5 x 5cm

- für den Kamm 3 rote Quadrate 5 x 5cm

- Füllwatte oder Dinkelspreu

- zwei Perlen oder Perlenpen

- Nadel, Faden, Nähmaschine, Stecknadeln, Schere, Bügeleisen

Dünne Baumwollstoffe mit kleinem Muster eignen sich am besten. Z.B.:

http://www.stoffe.de/dekostoffe-gemustert.html

http://www.stoffe.de/tilda-stoffe.html

http://www.stoffe.de/ring-a-roses.html


 

Von den Streifen und den zwei roten Quadraten zwei Log-Cabin-Blöcke nähen (siehe Anleitung „Log Cabin“).

Aus den drei roten und dem gelben Quadrat Schnabel und Kamm wie unten abgebildet (mit Hilfe des Bügeleisens) falten. Die drei Dreiecke für den Kamm ineinander stecken.

Die zwei Quadrate für den Schwanz je zweimal zu einem Dreieck falten. Das kleinere Dreieck auf das größere legen.

 

Beide Blöcke rechts auf rechts aufeinander legen. Kamm und Schnabel dazwischen schieben (siehe Zeichnung). Und an drei Seiten mit ca. 0,5cm Nahtzugabe absteppen. Dabei an der Bauchseite eine Öffnung zum Wenden lassen.
 


 

Die beiden offenen Kanten so zusammenbringen, dass ein Tetraeder entsteht (Naht auf Naht legen). Dabei das Schwänzchen mit in die Naht nehmen und diese schließen.


 

Das Huhn durch die Wendeöffnung am Bauch umdrehen und mit Watte oder Dinkelspreu füllen. Dann die Naht am Bauch von Hand schließen. Das Vordere Eck am Bauch umlegen und ebenfalls von Hand fixieren. Augen aufnähen bzw. auftropfen.

Fertig!


 

Anleitung für ein Patchwork Stuhlkissen

Bild von Melanie1607
0
Eigene Bewertung: Keine

 

Das brauchst du:

  • Stoff
  • einen Rollschneider
  • ein Lineal
  • Pappe für die Schablonen
  • passendes Garn
  • Volumen Vliese oder Fleecestoff
  • Band zum Befestigen

Und so geht´s:

Zuerst schneidest du 4 Streifen mit den Maßen 5cm + NZ x 20cm+NZ  zu.

Diese nähst du dann an den langen Seiten zusammen.

 

 Nun schneidest du diesen großen Streifen in der Mitte senkrecht auseinander. Nun werden die 2 Quadrate rechts auf rechts zusammen gesteckt und nähst sie rings herum zusammen.  

 

 

Jetzt Legst du ein Lineal so an das du die gegenüberliegenden Ecken damit verbindest (siehe Zeichnung) und schneidest an dem Lineal entlang so das du nun 2 Dreiecke hast.

 

 

 

 

Als nächstes die anderen beiden Ecken mit dem Lineal verbinden und auch daran entlang schneiden.

 

 

 Jetzt hast du vier Dreiecke diese faltest du nun auseinander falten und die naht auseinander Bügeln.

Die nun entstandenen Quadraten legst du jetzt so zusammen das in der Mitte wieder ein Quadrat entsteht.

 

 Nun nähst du die Oberen beiden Quadrate zusammen und dann die unteren beiden. Die Naht wieder auseinander Bügeln und die NZ je zur anderen Seite um bügeln. Als nächstes die obere Reihe an die untere Steppen und wieder Auseinader Bügeln.

Tada du hast einen Patchwork Block in schnellschneide Technik genäht. Der Block sollte ungefähr 20x20 cm groß sein.

Nun misst du den Stuhl aus auf den das Kissen soll.

Gehen wir mal davon aus das sie Sitzfläche 50x50cm groß sein soll, also braucht Ihr 4 Streifen um den Block auf die Größe zu bringen.

Die Streifen sollten folgende Maße haben:

2x 50cm +2xNZ x 15cm +2xNZ

2x 20cm +2xNZ x 15cm+2xNZ

Die Streifen so wie auf der Zeichnung gezeigt zusammen nähen, die Nähte ausbügeln und schon hast du ein Fertiges Top für ein Kissen.

 

 

Nun schneide das Volumenvlies, den Fleece Stoff oder was auch immer du als zwischenschichthaben willst und den Stoff für die Rückseite auf das Maß 52x52 cm zu.

Jetzt legst du das Sandwich richtig zusammen:

  1. Rückseite mit der linken Seite nach oben
  2. Zwischenlage
  3. Top mit der rechten Seite nach oben

Das ganze jetzt mit Sicherheitsnadeln Fixieren

Als nächstes kommt das Quilten.

Du schiebst das Sandwich unter das Füßchen deiner Nähmaschine so das die Nadel in die außen naht des inneren Quadrats einstechen kann. Diese Naht nähst du jetzt nach und dann nach und nach alle Nähte von innen nach außen.

Für das Binding Brauchst du einen Streifen der min. 2m lang und 10cm breit ist. Das anbringen des Binding ist etwas Kompliziert zu beschreiben, deshalb zeige ich hier den Link zu meiner Lieblings Video Anleitung:

http://www.youtube.com/watch?v=0vCWpxBRs20

Wenn du das Binding angebraucht hast guckst du wie die Rückenlehne des Stuhles befestigt ist und befestigst die Bänder genau so das du das Kissen an dem Stuhl festbinden kannst.

Tada.... Fertig ist dein Patchwork Stuhlkissen

 

 

 

Nähanleitung Patchworkschal

Bild von Miaka
4
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4 (9 Bewertungen)

 Noch eine Anleitung von mir... der Schal war eine spontane Idee, um Stoffreste zu verwerten und etwas kuschliges für den Winter zu nähen. Ich habe den Versuch direkt fotografisch dokumentiert, im Nachhinein als gelungen erklärt und halte den Schal für ein tolles Weihnachtsgeschenk (oder ein "Hurra, es ist Winter!"-Geschenk für mich selbst).


Bild

An Material wird gebraucht:
- verschiedene Baumwollstoffe, ich hab ein paar "Standardgruftimuster" verarbeitet
- ein langes Stück Fleece (ca. 140cmx15cm)
- Pappe/festes Papier für die Schablone, Scheren, Nähmaschine... sollte klar sein

Ich habe für meine Schnitteile die Maße 12x12cm gewählt und 11 Stück zugeschnitten, mein fertiger Schal ist also 12cm breit und 132cm lang.
Für die Quadrate macht man sich am besten eine Schablone, ich habe bei meiner die Nahtzugaben direkt angezeichnet, meine Schablone misst bei 1cm NZ pro Seite also 14x14cm.

Anhand der Schablone werden Quadrate aus den Baumwollstoffen zugeschnitten (rechts die Schablone):
Bild

Die Quadrate werden zu einem langen Streifen zusammengenäht:
Bild

Alle Nähte werden erst plattgebügelt, dann die Nahtzugaben auseinandergebügelt:
Bild

Jetzt werden alle offenen Kanten rundherum 1cm umgebügelt, an den Ecken sollte man darauf achten, dass die Nahtzugaben nicht rausgucken:
Bild

Der Schal wird jetzt möglichst glatt auf den großzügig in Form geschnittenen Fleece gesteckt...
Bild

... und rundherum abgesteppt.
Bild

Die Steppnähte vorsichtig ausbügeln, es ist nicht empfehlenswert, Fleece auf Baumwolltemperatur zu bügeln. Also entweder Temperatur runter oder gaaanz vorsichtig nur dort bügeln, wo Baumwolle auf dem Fleece liegt.

Danach wird der Fleece rundherum in Form geschnitten, ich habe einen Fleece-Rand von knapp 5mm rundherum stehen lassen.
Bild

Und fertig!
Bild

Wer das Umbügeln und Aufsteppen doof findet, kann den Schal natürlich verstürzen, allerdings stelle ich mir die Nahtzugaben aus Fleece eher unschön vor - und ich mag den Fleecerand ;)
Schön stelle ich mir auch vor, den Fleecerand mit einer Zackenschere zu schneiden, besonders wenn es ein bunter Kinderschal werden soll.
Wenn man einen leichteren Schal für Herbst/Frühjahr möchte, empfiehlt sich ein dünnerer Futterstoff, mit Fleece ist der Schal aber auf jeden Fall auch wintertauglich.

Es gibt wohl ca. 100000 Möglichkeiten, diesen Schal zu gestalten ^^

Inhalt abgleichen