Prinzessinnenkleid, "Krawallmärchen": Kindertheaterstück

Hallo ihr lieben fleißigen Schneiderlein,

hier ist mein erster Beitrag, den ich eigentlich schon vor ewigen Zeiten online stellen wollte... Naja aber jetzt habe ich es geschafft.

Letztes Jahr habe ich mein 4-jähriges Schauspielstudium abgeschlossen. Und wie man weiß, ist es sehr, sehr, sehr schwierig ohne Festanstellung an einem Theater sich über Wasser zu halten. Deswegen habe ich mich und 3 weitere Kollegen zusammengeschlossen um unsere eigenen Stücke zu vermarkten. Zunächst spezialisieren wir uns auf Kinderstücke, da diese am provitabelsten sind und auch einfach Spaß machen. Wir bündelten unsere verschiedensten Talente... eine Kollegin schrieb das Stück, eine komponierte die Musik und ich nähte die Kostüme. (Obwohl ich vorher noch nie eine Nadel in die Hand genommen habe... außer in der Grundschule) Es entstand also das "Krawallmärchen". Und zu jedem Märchen gehört natürlich auch eine Prinzessin.

Mein Beitrag ist also das Prinzessinenkleid, in welches sich die Hauptprotagonistin zwengen muss, um die Märchen zu retten, da diese aus den Märchenbüchern verschwinden.

Wir versuchten so wenig Geld als möglich auszugeben. Insgesamt habe ich für das Kleid 40 Euro bezahlt. Der Stoff war größtenteils Restware und die Perlen (Schande über mein Haupt) aus dem 1 Euroladen. Das teuerste waren die Metallstäbe und die dazugehörigen Endkappen. Ich fing an sämtliche Foren (auch diesen Blog) zu durchstöbern. Und Youtube erschien mir zum ersten Mal nützlich. =)

Was ich an Geld gesparrt habe, brauchte ich an Zeit. Ich glaube ich habe mindestens 100 Stunden daran gearbeitet... denn ich kann leider nicht mit einer Nähmaschine umgehen. Ich habe jede Naht und jeden Stich mit der Hand genäht... Wobei ich viel gelächter erntete. Ich hab versucht mit der Maschine zu arbeiten, aber es ging einfach nicht.

Der Obere Teil des Kleides ist 3lagig und mit Metallstäben verstärkt. Außerdem habe ich den Mittleren Teil des Oberteils mit Perlen bestickt. (Das waren schon die hälfte an Stunden). Und der Rock ist überall mit goldenen Steinchen versehen.

Die arme Kollegin, die das Kleid im Stück tragen musste, brauchte ich mindestens 5 mal zur Anprobe. Habe den Schnitt an ihrem Körper quasi gemacht.

Und was noch ganz wichtig bei der Sache war, war dass das Kleid innerhalb von 30 Sekunden angezogen sein musste... Das heißt ich habe alles zusammengenäht, sodass sie nur reinsteigen musste. 

Ja, mehr kann ich dazu gar nicht sagen. Es war viel ausprobieren, auftrennen, wieder umnähen.... und und und. Aber letztenendes war ich unglaublich stolz und habe dafür so wunderbare Briefchen von Kindern bekommen, die das Stück gesehen haben... "Was hat dir am besten Gefallen?"

"Das Kleid der Prinzessin". Und das stand auf ganz vielen Zettelchen.

Mittlerweile habe ich ein weiteres Kleid genäht, wobei ich schon hochwertigeren Stoff verwendet habe. Und bin auch schon bei meinem nächsten Projekt. Wir machen ein Kindermusical "Die Gänsemagd" wobei ich da vorhabe wirklich die pompösesten Kleider zu machen. Man soll ja seine Ziele immer höher stecken.

 

 

 

 

Schlagworte Kreativwettbewerb: