Sassenach

Bild von Fjalladis

Claire Fraser - Outlander

Nachdem letztes Jahr das große Outlander-Fieber ausgebrochen ist, musste ich unbedingt ein Kostüm aus der Serie nähen. Als ich dann aber tatsächlich im Winter meine anderen Projekte fertig bekam und mich an die Filmkostüme wagen konnte, blieb mir nicht mehr viel Zeit zum Bestellen. Also musste ich mit meinen Vorräten arbeiten. Das bedeutet, dass mein Outfit komplett aus Resten gearbeitet ist und daher nicht ganz Claires Kleidung wiederspiegelt, sondern eine eigene Note hat. Nur für den Rock habe ich extra zwei Meter "Leinen Medium" in schwarz bestellt und diesen dann am Abend vor dem Shooting noch spontan genäht. Alles andere war zu diesem Zeitpunkt bereits fertig.

Das freundliche Wetter trügt jedoch. Beim Fotografieren war es tatsächlich eisig kalt. Daher war ich froh um die zahlreichen Schichten. Zuunterst wird eine Leinen-Chemise getragen, also eine Art Hemdchen. Darüber kommen die Stays, ein Rokoko-Korsett, das ich bereits von meinen anderen Ausflügen ins 18. Jahrhundert hatte. Darüber wird eine Art Rolle gezogen, die dem Allerwertesten etwas mehr Volumen gibt. Es folgt ein Unterrock und darüber besagter schwarzer Leinenrock sowie eine Schürze, die zu Claires Arbeiten als Heilerin passt. Die Stulpen sind übrigens aus Wollresten gefertigt und per Hand bestickt. Sie würden bestimmt auch gegen das raue schottische Wetter schützen.

Oben rum kommt ein kleines weißes Tüchlein in den Ausschnitt, das mich zuverlässig vor dem Wind schützen konnte. Das dreieckige Stoffstück mit Blumenmuster stammt ursprünglich von einer Gardine. Es wird nur mit Nadeln an den Stays befestigt. Dann erst folgt die Jacke. Sie ist aus rostrotem Leinen gefertigt und gefüttert. Bis auf die Stays habe ich alles per Hand genäht, und zwar gemütlich auf dem Sofa sitzend, während ich die erste Staffel noch einmal auf DVD angeschaut habe. Ich hoffe, dass die zweite Staffel bald hier im TV kommt und uns zu weiteren Nähprojekten inspiriert!

Schlagworte Kreativwettbewerb: