Skip to main content

Stickerei

Handbesticktes Abendkleid

Bild von MadAlice
5
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Ich möchte euch gern mein erstes selbstgenähtes Abendkleid zeigen. Dafür habe ich ein Unterkleid aus Futterstoff genäht, Chiffon in Falten darauf drappiert und mit einzelnen Stichen fixiert. Als Verzierung habe ich Blumen und Blätter gestickt und aufgenäht. Vorbild war Fleurs Kleid zum Yule Ball aus Harry Potter. :)

Sansa Stark

Bild von MadAlice
5
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)

Für dieses Kostüm habe ich mir ein Hochzeitskleid aus Game of Thrones zum Vorbild genommen. Den Schnitt habe ich mit vielen Probeschnitten selbst erstellt, der Stoff ist eigentlich ein Möbelstoff. :) Die Handstickerei auf der Schärpe zeigt die Familiengeschichte der Figur anhand der Wappentiere:

Der Löwe (Wappentier des Königs und Bräutigams) herrscht über das Land.

Hier vereinigen sich Wolf (Wappentier des Vaters) und Fisch (Wappentier der Mutter).

Vorne ist der Triumph des Löwen über den unterwürfigen Wolf zu sehen. Die Stickerei hat zwei Monate gedauert - wahrscheinlich weil es mein erstes Stickprojekt war, am Ende wurde ich etwas schneller. :) So sieht das Kleid ohne Schärpe aus:

Die Dame und der Herr des 18ten Jahrhunderts

Bild von Reine de Centfeuilles
4.142855
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.1 (7 Bewertungen)

Nachdem endlich mal ein paar brauchbare Fotos davon entstanden sind, möchte ich euch hier ein Ensemble für ein Paar aus dem 18ten JH vorstellen.

Es handelt sich um eine handbestickte Weste und einen Just au Corps (Gehrock) für den Herrn und eine Robe à la Polonaise mit passendem Hut für die Dame.

Besonders toll finde ich, dass ich meinen Mann nicht nur überreden konnte, die Sachen anzuziehen, sondern auch noch Fotos darin zu machen smiley

Seine Weste besteht aus braunem Taft und wurde von Hand mit Kettenstichen, Satinstichen und Glasperlen bestickt. Der Gehrock und meine Polonaise bestehen aus dem tollen beflockten Taft, den ich bei stoffe.de mal im Schlussverkauf ergattert habe und sind mit Samtband, Spitze und schwarzer Rüsche aus Taft verziert. Für den gewünscht ausladenden "Derrière"  trage ich 3 Poschen unter dem Kleid.

Der Hut besteht aus Buckram, Hutdraht und einem "Pouf" aus dem selben Stoff wie das Kleid und ist mit diversen Federn und Flitterkram verziert.

Da ich mit Männermode weit weniger zu tun habe als mit Damenmode, gab es beim Erstellen der Schnitte und dem folgenden Zusammenfügen ein paar kleine Stolpersteine und es wird auch nicht meine Lieblingsaufgabe werden, Knopflöcher zu nähen. Aber letztendlich finde ich das Ergebnis doch sehr gelungen.

Ich hoffe, euch gefällt es auch.

 

 

Au revoir, mes amis.

Robe à la Polonaise aus Seide, handbestickt

Bild von Reine de Centfeuilles
4
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4 (9 Bewertungen)

Hallo ihr Lieben,

 

kurze Tage, an denen es früh dunkel wird - da bleibt viel Zeit zu nähen. Also habe ich mich wieder an ein ewtas aufwendigeres Projekt gemacht. Es handelt sich um eine Robe à la Polonaise aus dunkelblauer Dupionseide mit einem von Hand bestickten Oberteil und den passenden Accessoires.

Passend dazu habe ich einen Hut und ein Rüschenhalsband gefertigt.

Die Idee stammt von unserer Hochzeit letztes Jahr, zu der ich meinem Mann eine Weste mit ähnlichen Stickereien genäht habe. Da mir die Seide so gut gefallen hat, habe ich damals gleich 20 m bestellt und hatte genug für eine Weste, 2 Brautjungfernkleider und jetzt eben meine Robe à la Polonaise.

Dazu kommt an Materialeinsatz noch Baumwolle für das Innenfutter und Stramin für den Hut.

Das Oberteil ist "en fourreau" geschnitten und wird hinten mit 2 Bändern gerafft, die um Blumen aus dunkelblauem Taftband geschlungen werden.

Die kleinen Schleifen mit Goldrand sorgen für einen zusätzlichen Hingucker.

Um die typische Form mit der ausladenden Rückansicht hinzubekommen, trägt meine Puppe unter dem Kleid 3 Poschen und einen gesteppten Unterrock. Von der Seite sieht das Ganze dann so aus:

Die Dupionseide lässt sich super verarbeiten und es war eine Freude, sie zu vernähen. Bis auf die langen Nähte am Rock habe ich daher alles von Hand genäht. Der aufwendigste Teil war aber definitiv die Stickerei auf dem Vorderteil der Bodice.

Diese besteht aus schwarzem Baumwollgarn, cremefarbenem Seidengarn und goldenem Polyester/Metallfaden.

Das Muster ist frei von Hand aufgezeichnet. Eine unschätzbare Hilfe beim Entwerfen war mit das Buch "18th Century Embroidery Techniques" von Gail Marsh, das ich jedem, der sich für das Thema interessiert wärmstens empfehlen kann.

Das Stickmuster setzt sich zusammen aus verschlungenen Ranken, sternförmigen Blüten und fächerartigen Blättern. Hier im Detail:

Der Ausschnitt und die Ärmel sind mit schwarzer Spitze, gefälteltem Satinband in Dunkelblau, einer schwarzen Posasmentenborte und Goldfaden verziert, ebenso die Vorderkanten des Rocks und die Halsrüsche.

Der Hut besteht aus einer Basis aus Stramin und Hutdraht, die ebenfalls mit der Dupionseide bezogen und ausdekoriert wurde.

Liebe Grüße

Karin

 

Die Weiße Königin Mirana aus „Alice im Wunderland“ (Tim Burton-Verfilmung)

Bild von Mohmoh
4.69565
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4.7 (23 Bewertungen)

Hallo miteinander,
ich möchte für den aktuellen Kreativwettbewerb mein neuestes Kostüm vorstellen: Die Weiße Königin Mirana aus der „Alice im Wunderland“-Verfilmung von Tim Burton.

Die weiße Königin Mirana - Alice im Wunderland Die weiße Königin Mirana - Alice im Wunderland

 

Die Motivation für das Kostüm lieferten mir ein paar liebe Freundinnen, die auf der letzten RingCon ihre neuen „Alice im Wunderland“-Kostüme erstmalig ausführten und jede Menge Spaß zusammen hatten. Da bis dato eine Weiße Königin in dem lustigen Trupp fehlte, beschloss ich das Kostüm der Weißen Königin zu nähen und mich den Mädels anzuschließen

Die weiße Königin Mirana - Alice im Wunderland Die weiße Königin Mirana - Alice im Wunderland

Das vierteilige Kostüm besteht aus:

  1. Rock:
    Der Rock besteht aus vier Lagen. Die oberste Schicht besteht aus einer Lage weißen Organza mit aufgedruckten, großen Sternen. Darunter ist eine Lage weißer Satin, eine Lage weißer Gittertüll und eine Lage weißer Futtertaft. Zwischen dem Futter und dem Gittertüll ist an den Seiten zusätzlich eine Art Kissen aus zusammengerüschtem Gittertüll eingearbeitet. Diese seitlich angebrachten Kissen/Pads sorgen für die spätrokokoartige Silhouette. Der Rock hat einen verdeckten Bund und wird im Rücken mit Hilfe eines nahtverdeckten Reißverschlusses geschlossen.
    Die dreiviertellange Schürze besteht aus einem weißen Organza, auf dem silberne, kleine Sternchen aufgedruckt sind. Die Schürze ist mit dem Rockoberstoff hinterlegt. Die Kanten sind mit weißer Effekt-Fransenwolle verziert. 
     
  2. Bluse/Tunika:
    Der obere Teil der Tunika besteht aus einem weißen Organza, der mit vielen, kleinen Holopailletten beklebt ist. Damit man an den Schultern und Armkugeln keine Nähte sieht, ist die Tunika aus einem Stück geschnitten. Hierfür wurde der Stoff quer verwendet, da sonst die Stoffbreite nicht ausgereicht hätte. Der nicht-sichtbare, untere Bereich der Tunika ist aus grauem Baumwollstoff, welcher angenehmer auf der Haut ist als der Organza. Die Tunika wird vorne mit 3 Paar weißen Satinbändchen geschlossen.
    Verziert ist die Tunika am Ausschnitt und Ärmelsaum mit weißer Effekt-Fransenwolle und am Ausschnitt zusätzlich noch mit einem Strang kleiner, ovaler, weißer Perlen.
    Die Puffärmelchen sind separat und aus einer Lage Satin, einer Lage Paillettenorganza und der obligatorischen Effekt-Fransenwolle gemacht. An der oberen und unteren Kante ist jeweils ein Tunnel für ein Gummiband angebracht. Dies hält die Schwimmflügel-Puffärmelchen in Position.
     
  3.  Korsett:
    Das Korsett ist am arbeitsintensivsten, da es viel Handarbeit erfordert. Schnitttechnisch ist es an die Mode des Rokoko angelehnt und formt den Oberkörper in eine Art Kegel. Das Korsett besteht aus 3 Lagen. Die Basis ist zwei Lagen weißer Jeansstoff, in denen die Tunnel für die Korsettstäbe abgesteppt sind. Die Front und die Schnürleiste ist mit 8 mm Flachfederstahl und die Seiten mit 7 mm Spiralfederstahl versteift. Das Korsett ist mit demselben Paillettenorganza, der auch schon für die Tunika verwendet wurde, bezogen. Die Front ist zusätzlich mit einem dreieckigen Stück gold-besticktem, weißen Gittertüll (Freihand-Maschinenstickerei!) belegt. Ebenfalls freihand maschinenbestickt in gold ist das kleine Schößchen aus weißem Gittertüll am unteren Korsettrand. Geschlossen wird das Korsett im Rücken mithilfe einer Schnürung.
    Die Verzierung des Korsetts ist am arbeitsintensivsten, da die Dekoration komplett von Hand aufgenäht werden muss (Fingerkuppen: aua!). Verziert ist das Korsett mit weißer Effekt-Fransenwolle, silberner Häckelspitze, silbernen Sternchen-Pailletten, transparenten Rocailles mit Silbereinzug, Stoffblumen (Mageriten), zwei Sorten weißen Perlfransen (am unteren und oberen Korsettrand) und silbernen Perlenstängen. Im Rücken neben der Schnürung sind zwei mit sich selbst verstürzte breite Bänder aus dem Organza des Rockstoffs angebracht. Diese werden nach dem Zuschnüren des Korsetts zu einer großen Schleife gebunden.
     
  4.  Zubehör:
    Neben der weißen Perücke und der kleinen, grauen Stoffmaus, gehört zu dem Kostüm auch noch das Kropfband. Das ist aus einem breiten Organzaband gemacht und mit Strasssteinband, goldenen Roccailles, weißen Wachsperlen, goldenen Perlkappen und wieder der obligatorischen weißen Effekt-Fransenwolle verziert. Das Kropfband ist mein liebstes Teil an dem Kostüm.

 Die weiße Königin Mirana - Alice im Wunderland Die weiße Königin Mirana - Alice im Wunderland

Materialien: ca. 200 Euro Materialwert (ja, Kleinvieh macht Mist)

  • Rock: 4 m weißer Satin, 4 m weißer Futtertaft, 4 m Organza mit großen, aufgedruckten Sternen (wurde auch für die große Schleife hinten am Korsett benutzt), 5 m weißen Gittertüll, 1, 5 m weißen Organza mit kleinen, silbernen Sternen, weiße Effektfransenwolle.
  • Bluse/Tunika: 2 m weißen Organza mit Holo-Pailletten, 1 m Perlenstrang mit ovalen, weißen Perlen, weiße Effektfransenwolle, weiße Satinbändchen. Reststück Satin und Organza mit Holopailletten und Gummiband für die Puffärmelchen.
  • Korsett: 1 m weißer Jeansstoff, Verschnittstücke vom Organza mit Holo-Pailletten, 0,5 m weißen Gittertüll, goldenes Metallicnähgarn, 3 m siliberne Häckelborte, silberne Sternchenpailletten, weiße Effektfransenwolle, Stoffblumen, 1 m weiße Perlfransenborte (unterer Korsettsaum), 1 m Perlenborte mit Tropfenperlen (am Ausschnitt), ca. 0,5 m Organza mit großen, aufgedruckten Sternen (= Oberstoff Rock) für die Schleife.

Ausgeführt hab ich das Kostüm erstmals auf der FedCon 20 in Düsseldorf, wo ich mich mit besagten lieben Freundinnen in ihren umwerfenden „Alice im Wunderland“-Kostümen zusammentat; auch wenn dieses Mal "unser" Hutmacher fehlte. Wir hatten eine Menge Spaß und haben jede Menge Kekse und Earl Grey-Tee konsumiert.

So, das war mal wieder was aus meiner Nähstube. Falls Ihr Fragen zu dem Kostüm habt, scheut Euch nicht mich anzuschreiben. Ich beantworte gerne Fragen und helf’ weiter.

Viele Grüße aus Wuppertal!
Mohmoh

PS. Leider kann ich nicht mehr Fotos hochladen, angeblich würde das den Speicherplatz sprengen - keine Ahnung.
Noch mehr Fotos und eine Beschreibung auf Englisch findet Ihr hier: http://www.cosplay.com/costume/368928/

Inhalt abgleichen